Mi, 22. August 2018

Mit drei Astronauten

23.12.2011 19:03

Weihnachten im All: Raumschiff dockte an ISS an

Pünktlich vor dem Weihnachtsfest sind drei Astronauten am Freitag auf der Internationalen Raumstation ISS gelandet. Ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Niederländer dockten zwei Tage nach ihrem Start mit einer Sojus-Rakete plangemäß am Außenposten der Menschheit in 350 Kilometern Höhe an. Die ISS kommt damit wieder auf ihre sechsköpfige Sollstärke.

Die Rakete mit Oleg Kononenko, Donald Pettit und André Kuipers an Bord hatte am Mittwoch vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abgehoben und nach kurzer Zeit wie vorgesehen die Erdumlaufbahn erreicht. Russland ist nach dem Aus für die US-Spaceshuttles derzeit das einzige Land, das bemannte Flüge zur ISS durchführen kann. Die Männer sollen bis Mai im All bleiben.

Rendevouz mit unbemannter Raumkapsel
Bisher hatten zwei Russen und ein US-Astronaut Wache auf der ISS gehalten. Außer zahlreichen Experimenten an Bord soll die Mannschaft nun in einer spektakulären Aktion eine unbemannte Raumkapsel in Empfang nehmen: Im Februar will das US-Unternehmen SpaceX erstmals einen privaten Raumfrachter zur ISS schicken. Bei einem erfolgreichen Manöver sollen dort künftig Plätze für Raumfahrer angeboten werden.

Für den niederländischen Flugingenieur Kuipers von der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA ist es sieben Jahre nach seiner ersten Reise zur ISS die zweite Mission. Auch Kosmonaut Kononenko war schon einmal auf der Raumstation, für den US-Astronauten Pettit ist es gar der dritte Aufenthalt. Die Kosmonauten Anton Schkaplerow und Anatoli Iwanischin sowie US-Astronaut Daniel Burbank, die bereits auf der ISS arbeiteten, sollen im März 2012 zur Erde zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.