Mo, 20. August 2018

Erfolg in Bolivien

14.12.2011 10:06

Kokainpäckchen mit Hakenkreuzen beschlagnahmt

In Bolivien hat die Polizei eine mit Hakenkreuzen gekennzeichnete Kokainladung beschlagnahmt. In einem Auto in der Nähe der Stadt Santa Cruz de la Sierra, im Süden des Andenlandes, fanden Ermittler 204 Päckchen mit je einem Kilogramm Kokainpaste, die jeweils mit einem Abdruck der schwarz-weiß-roten Nazi-Flagge etikettiert waren.

Die Ladung war wahrscheinlich auf dem Weg in ein illegales Labor zur letzten Verarbeitung vor dem Vertrieb an die Konsumenten, teilte die Polizei nach Angaben der lokalen Zeitung "El Deber" am Dienstag mit. Der bolivianische Fahrer sei bei der Ortschaft Warnes, 25 Kilometer nördlich von Santa Cruz, verhaftet worden.

Die Drogenhändler kennzeichnen ihre Ware, um sie von den Ladungen anderer Dealer beim Transport und bei der Lagerung zu unterscheiden. Eine Nazi-Marke war in Santa Cruz de la Sierra aber bisher nicht in der Drogenszene bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.