Do, 21. Juni 2018

Bange Stunden

13.12.2011 08:23

Athen: Geiselnahme in Gefängnis hielt Polizei in Atem

In einem Hochsicherheitsgefängnis in Athen ist am Montagabend eine Geiselnahme unblutig zu Ende gegangen. Alle Geiseln seien in Sicherheit, sagte Justizminister Georgios Petalotis im griechischen Fernsehen. Nach einem gescheiterten Fluchtversuch aus der Korydallos-Haftanstalt im Westen von Athen hatten mehrere Insassen, darunter einer der gefährlichsten Verbrecher des Landes, insgesamt drei Wärter als Geiseln genommen.

Bei dem Anführer der Häftlinge handelte es sich um Panagiotos Vlastos, der wegen zweifachen Mordes eine lebenslange Haftstrafe verbüßt. Nach Angaben des Justizministeriums versuchte er, mit einer während der Besuchszeiten eingeschmuggelten Waffe aus dem Gefängnis zu fliehen. Dabei erhielt Vlastos Unterstützung von zwei oder drei inhaftierten Mitgliedern der Anarchistengruppe "Verschwörung der Feuerzellen".

Stundenlange Verhandlungen
Einem Aufseher sei es laut den Behörden aber gelungen, den Alarm auszulösen. Daraufhin hätten sich alle Ausgänge verriegelt. Im Gefängnis seien deshalb vorübergehend auch einige Angehörige von Gefangenen eingeschlossen gewesen, die zu einem Besuch in die Haftanstalt gekommen waren. Nach stundenlangen Verhandlungen ergaben sich schließlich die mit einer Waffe und drei Messern bewaffneten Männer.

Vlastos gilt als einer der gefährlichsten Verbrecher Griechenlands. Er soll aus dem Gefängnis heraus im Jahr 2009 die spektakuläre Entführung des Reeders Perikles Panagopoulos organisiert haben. Der 70-Jährige kam damals nach zehn Tagen gegen ein Lösegeld von 30 Millionen Euro frei. Das Geld ist seither verschwunden.

Extremisten als Komplizen
Vlastos' Komplizen gehören zu einer Gruppe von sieben Extremisten, die im Juli wegen "Mitgliedschaft in einer Terrorgruppe" zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden. Die "Verschwörung der Feuerzellen" hatte Ende 2010 zahlreiche Briefbomben an Botschaften und Regierungseinrichtungen in Europa verschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.