Do, 16. August 2018

In Sao Paulo ertappt

10.12.2011 20:53

Brite transportierte zwei Kilogramm Kokain im Bauch

Da staunten die Zöllner am Flughafen Congonhas im brasilianischen Sao Paulo nicht schlecht. Als sie einen verdächtigen britischen Flugpassagier "durchleuchteten", entdeckten sie in seinem Bauch ganze zwei Kilogramm Kokain. Der Mann hatte die Drogen zwecks Schmuggel in 89 Kapseln gepackt und dann hinuntergeschluckt.

Das Schmuggelverfahren ist dem Zoll bereits bestens bekannt, aber nur sehr schwierig zu entdecken. Denn die geschluckten Kapseln, die nach der Landung wieder ausgeschieden werden, sind ohne Computertomographen oder Röntgengerät nicht zu entdecken.

Der 44-jährige Drogenkurier beging aber einen dummen Fehler. Er hatte zwei verschiedene Pässe bei sich, was die Beamten stutzig machte. Als er sich dann auch noch in Widersprüche verstrickte, schöpften die Zöllner Verdacht und schickten den Mann zum Durchleuchten.

Dort wurde die "Fracht" des Briten dann überdeutlich. Auf dem extrem plastischen Tomographen-Bild, sind hinter den Rippen die 89 Behältnisse zu sehen, in denen das Kokain versteckt ist. Der Mann wurde umgehend verhaftet. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.