So, 19. August 2018

"Es war ein Unfall"

06.12.2011 19:19

13-Jährige verletzt: Salzburger Krampus ausgeforscht

Die Salzburger Polizei hat am Dienstag jenen Krampus ausgeforscht, der am Samstagabend etwas abseits des Perchtenlaufes in Niedernsill ein 13-jähriges Mädchen niedergetreten und schwer verletzt hat. Die Schülerin erlitt einen Bruch des Wadenbeines. Der 20-jährige Bursche sprach gegenüber der Polizei von einem "Unfall", er habe die Schülerin nicht mutwillig verletzen wollen und werde sich bei ihr entschuldigen.

Ausgeforscht wurde der 20-Jährige aufgrund von Zeugenaussagen und des Videomaterials, das der Veranstalter des Perchtenlaufes der Exekutive zur Verfügung gestellt hatte.

Der Bursch schilderte den Beamten der Polizeiinspektion Mittersill, er laufe schon mehrere Jahre als Krampus und habe auch schon öfter Mädchen zu Boden gebracht, indem er ihnen ein Bein stellte. Bisher sei dabei auch nie etwas passiert, betonte der junge Mann, der aus dem Bezirk Zell am See stammt.

Polizei: "Ein redlicher Bürger"
Wie sich herausstellte, hatte der Krampus auch nicht mit einem Stock auf das Mädchen eingeschlagen, sondern mit einem "Ross-Schweif", berichtete ein Polizist. Daher gehe man davon aus, dass der Bruch des Wadenbeins unglücklicherweise "beim zu Boden Bringen" der 13-Jährigen erfolgt sei.

"Es lag keine böse Absicht dahinter. Die Berichte in den Medien über den Vorfall hat er gar nicht auf sich bezogen", sagte der Beamte. Der 20-Jährige sei ein redlicher Bürger, er habe sich bisher nichts zuschulden kommen lassen. Eine Sachverhaltsdarstellung über den Vorfall wird nun an die Staatsanwaltschaft übermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.