Mo, 20. August 2018

Bub missbraucht

06.12.2011 15:14

Ex-Pfarrhelfer wegen Verjährung freigesprochen

Ein früherer Pfarrhelfer hat sich am Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs im Wiener Straflandesgericht verantworten müssen - er wurde aber wegen Verjährung freigesprochen. Der Postbedienstete war angeklagt, sich in einer Pfarre in Wien-Landstraße an einem Buben von dessen neuntem bis zum elften Lebensjahr vergangen zu haben.

In dieser Zeit soll der Mann sich mit dem Kind in eine Kammer zurückgezogen, es auf den Schoß genommen und an ihm geschlechtliche Handlungen vorgenommen haben. Wie sich während des Verfahrens allerdings herausstellte, sind die inkriminierten Handlungen, die sich von 1992 bis 1994 ereignet haben sollen, bereits zu lange her.

Verjährung wäre nur dann nicht gegeben gewesen, wenn die psychischen Folgen beim Opfer eindeutig auf die Übergriffe zurückzuführen und als schwere Körperverletzung einzustufen gewesen wären. Ein solcher Kausalzusammenhang sei auf Basis eines psychiatrischen Gutachtens aber nicht nachweisbar.

Der mittlerweile 28-jährige Mann hatte die Übergriffe erstmals zur Sprache gebracht, als er sich wegen seiner Suchtmittelabhängigkeit in Behandlung begab. Im Rahmen dieser Therapie brachte er seine "Drogenkarriere" unter anderem mit den Missbrauchshandlungen in Zusammenhang und erstattete Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.