Di, 21. August 2018

Zu starke Befischung

05.12.2011 21:00

Thunfisch- und Makrelen-Bestände schwinden dahin

Die Zahl der Thunfische und Makrelen in den Weltmeeren sinkt rapide: Wie jetzt ein internationales Forscherteam in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften berichtet, sind die Populationen in den vergangenen 50 Jahren um durchschnittlich 60 Prozent geschrumpft. Verantwortlich dafür sei vor allem die starke Befischung der Tiere.

Wissenschaftler um Maria Jose Juan-Jorda von der Universität La Coruña in Spanien haben für ihre Studie die Bestandsentwicklung bei insgesamt 26 Populationen von verschiedenen Thunfisch- und Makrelenarten zwischen 1954 und 2006 untersucht. Den stärksten Rückgang stellen die Forscher bei sehr unterschiedlich lebenden Arten fest: zum einen bei den größten und langlebigsten Thunfisch-Arten der gemäßigten Zonen, wie etwa dem Gelbflossen-, dem Großaugen- oder dem Blauflossen-Thun, zum anderen bei den kleinsten und schnelllebigen Makrelenarten.

Strengere Regulierung gefordert
Das Credo der Forscher: Um den Schwund aufzuhalten beziehungsweise umzukehren und auch die Folgeschäden für die Ökosysteme zu begrenzen, seien strengere Regulierungen nötig. Umweltschützer machen sich vor allem Sorgen um den Roten Thunfisch, der sich besonders bei Sushi-Liebhabern in aller Welt großer Beliebtheit erfreut. Seine Bestände sind in den vergangenen Jahren teilweise um bis zu 90 Prozent eingebrochen.

Trotzdem haben die Vereinigten Staaten erst im Mai dieses Jahres abgelehnt, den Roten Thunfisch auf die Liste der bedrohten Arten zu setzen. Die zuständige US-Behörde NOAA erklärte, das Überfischen des Roten Thunfischs sei zwar besorgniserregend, das Aussterben der Art stehe jedoch nicht unmittelbar bevor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.