12.05.2005 10:56 |

7 Monate Haft

Fußballer wegen Dopings ins Gefängnis!

Der spanische Fußball-Profi Josep Guardiola ist als erster Spieler in Italien wegen Dopings zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Das Gericht in Brescia erließ gegen den 34- Jährigen eine Haftstrafe von sieben Monaten und eine Geldstrafe in Höhe von 9000 Euro. Damit verurteilte die italienische Justiz zum ersten Mal seit Inkrafttreten des neuen Antidoping-Gesetzes im Jahr 2001 einen Fußballer zu einer Haftstrafe.

Guardiola war im November 2001 bei einer Dopingkontrolle nach dem Spiel Piacenza - Brescia Nandrolon-Doping nachgewiesen worden. Der frühere Kapitän des spanischen Nationalteams, der zwischen 2001 und 2002 für Brescia Calcio und den AS Rom in der Serie A spielte, war zuvor schon von der Disziplinarkommission des italienischen Fußball- Verbandes (Figc) zu einer Sperre von vier Monaten verurteilt worden.

Guardiola wies vor Gericht erneut alle Anschuldigungen zurück. "Das ist ein ungerechtes Urteil. Ich habe nie Nandrolon genommen", betonte der Spanier. Guardiola wird in Berufung gehen. Mittlerweile verdient der Mittelfeldakteur sein Geld als Profi in Quatar.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten