07.05.2005 22:56 |

Eishockey-WM

Schweden und Tschechen im Viertelfinale

Schweden und Tschechien stehen bei der Eishockey-WM als erste Teams im Viertelfinale, Kanada hat dagegen erstmals verloren. Schweden schaffte am Samstag in Innsbruck ein 5:4, die Tschechen siegten in Wien im Bruderduell 5:1 gegen die Slowakei. Lettland (F) und Weißrussland (E) haben ihre Chancen auf den Einzug in das Viertelfinale zumindest gewahrt: Mit dem 3:0 über die Ukraine feierte Lettland seinen ersten WM-Erfolg, die Weißrussen kamen gegen Kasachstan zu einem 2:0-Sieg.

GRUPPE E - Wien
Tschechien - Slowakei 5:1 (2:0 3:1 0:0)
Petr Sykora brachte nach nur 109 Sekunden die Tschechen in Führung, dann vollendete Martin Straka (15.) einen herrlichen Konter. Nach dem Gegentor von Martin Strbak (28.) entschieden Tomas Kaberle (31.), Ales Hemsky (32.) und Pavel Kubina (33.) binnen 92 Sekunden die Partie vor mehreren tausend Fans aus beiden Ländern.

Vier Tage nach dem Bruch des linken kleinen Fingers gegen Deutschland war Tschechiens Superstar Jaromir Jagr wieder dabei und hatte Pech mit einem Lattentreffer.

Weißrussland - Kasachstan 2:0 (0:0,1:0,1:0)
Weißrussland buchte im Nachmittagsspiel der Gruppe E durch das 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) über Kasachstan seine  ersten beiden WM-Zähler. Kasachstan hat nun  praktisch keine Chance mehr auf das Viertelfinale. Für Weißrussland stellten Sergej Erkowitsch (30. Minute) und Konstantin Kolzow (60.) den Erfolg sicher.

Am Montag kommt es gegen die Schweiz nach Lage der Dinge zum entscheidenden Spiel ums Weiterkommen.

GRUPPE F – Innsbruck
Schweden - Kanada 5:4 (1:2 3:1 1:1)
Die Kanadier gingen nach einer Einzelleistung von Joe Thornton, der sein fünftes WM-Tor schoss, und den ersten WM-Treffer des letztjährigen WM-Torschützenkönigs Dany Heatley binnen 35 Sekunden 2:0 in Führung (9.). Nach. Daniel Sedins (17.) Anschlusstor stellte Shane Doan (23.) den alten Abstand zwar wieder her, doch die Schweden schlugen zurück.

Samuel Pahlsson (27.), Mikael Samuelsson (29.), Henrik Zetterberg (39.) trafen gegen die wackelige kanadische Abwehr vor dem erneut nicht überzeugenden Star-Torhüter Martin Brodeur. Rick Nash (47.) mit seinem siebten WM-Tor glich zwar noch aus, doch dann war Kenny Jönsson (54.) zur Stelle.

Lettland – Ukraine 3:0 (0:0,2:0,1:0)
Im Nachmittags-Match trafen Leonids Tamijevs (34.), Karlis Skrastins (46.) und Aleksandrs Semjonovs (58.) gegen die Ukraine für den nächsten WM-Gastgeber Lettland. Die Partie wurde überschattet von der Verletzung des Ukrainers Juri Gunko, der nach einem Zusammenstoß mit Mitspieler Bogdan Sawenko mehrere Minuten lang regunglos auf dem Eis liegen blieb.

Offiziellen Angaben zufolge erlitt er keine Frakturen, durch den Schlag auf einen Lendenwirbel wurde jedoch offenbar ein Nerv eingeklemmt. Die Ukrainer haben nur noch theortische Chancen auf eine Teilnahme am Viertelfinale.

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten