Mo, 17. Dezember 2018

Erstmals entdeckt

29.09.2011 21:32

Fledermäuse haben superschnelle Muskeln

Um sich in der Dunkelheit zu orientieren und Beute zu jagen benutzen Fledermäuse superschnelle Muskeln, wie sie bis dato nur bei Klapperschlangen, einigen Fischen und Vögeln bekannt waren. Nun seien sie erstmals auch bei Säugetieren nachgewiesen worden, berichten Forscher aus Dänemark und den USA in der Fachzeitschrift "Science".

Beim Sturzflug auf die Beute steigert die Fledermaus ihre Echo-Ortung auf bis zu 190 Rufe pro Sekunde. Wie das Tier diese hohe Frequenz erzeugen kann, war bisher rätselhaft. Die Forscher fanden jetzt bei ihrer Studie mit Wasserfledermäusen heraus, dass ein extrem schneller Kehlkopfmuskel dafür verantwortlich ist. Dieser könne sich bis zu zwanzig Mal schneller als die schnellsten Muskeln des Menschen, die für die Augenbewegungen zuständig sind, zusammenziehen.

Erstmals bei Säugern entdeckt
"Bisher hielt man superschnelle Muskeln für außergewöhnlich. Unsere Entdeckung dieser Muskeln bei Säugetieren deutet darauf hin, dass sie verbreiteter sind als angenommen", erklärte Coen Elemans von der Universität von Süddänemark in Odense in einer Mitteilung. Experimente mit isolierten Muskelfaserbündeln hätten gezeigt, dass sich die Kehlkopfmuskeln der Wasserfledermaus, die knapp über der Wasseroberfläche von Teichen und Seen nach Mücken und anderen Insekten jagt, bis zu 200 Mal pro Sekunde zusammenziehen können.

"Bevor Fledermäuse vor mehr als 50 Millionen Jahren entstanden, war der Nachthimmel voll von Motten und anderen fliegenden Insekten", erläutert Elemans. "Die Entwicklung von superschnellen Muskeln war entscheidend für den Erfolg von Fledermäusen als fliegende Beutejäger in der Dunkelheit", schreiben die Autoren, zu denen auch Biologen der Universität von Pennsylvania in Philadelphia gehörten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.