Do, 20. September 2018

Monat der Rekorde

26.09.2011 15:09

September brachte 32 Grad und Wintereinbruch

Sonnenschein mit Rekordtemperaturen und Schneefälle bis in tiefe Lagen - so unterschiedlich hat sich der September bisher präsentiert. Mit Werten um 32 Grad Celsius und viel Sonnenschein lagen bis zur Monatsmitte die durchschnittlichen Tagestemperaturen österreichweit deutlich über den klimatologischen Mittelwerten. Laut Alexander Orlik, Klimatologe der ZAMG, war es in manchen Gebieten Österreichs der wärmste September überhaupt.

Besonders warm im Vergleich zum Mittelwert von 1971 bis 2000 war es in Kärnten und der Steiermark. Um 2,5 bis 3,8 Grad lag das Monatsmittel der Lufttemperatur über den entsprechenden Werten des Vergleichszeitraums. Mit 16,8 Grad und einer Abweichung von 3,8 Grad zum vieljährigen Mittel war es in Lienz relativ am wärmsten im gesamten Bundesgebiet. Laut historischen Aufzeichnungen der ZAMG ist der September 2011 in Lienz somit der wärmste seit Beginn der instrumentellen Messungen im Jahr 1853.

Auch in Graz (Steiermark, 17 Grad), Millstatt (Kärnten, 16,4 Grad) oder St. Andrä im Lavanttal (Kärnten 17 Grad) wurden neue Septemberrekordwerte aufgestellt. Aber auch von Vorarlberg bis in das Nordburgenland ist es mit zwei bis 2,5 Grad über den Erwartungswerten deutlich zu warm gewesen.

Tiefster Winter im September
Eine weitere Besonderheit des Septembers waren die Schneefälle bis in tiefe Tallagen. Am 19. September herrschten in Innsbruck bei Tagestemperaturen von einem Grad und Schneefall winterliche Verhältnisse. Nach den historischen Aufzeichnungen der ZAMG sind solche Wettersituationen in diesem Monat höchst selten. 75 Jahre ist es her, dass es in Innsbruck im September Schneefall gab. Am Brenner lag zeitweise eine Schneedecke bis zu 35 Zentimetern. Nach dem massiven Kaltlufteinbruch normalisierten sich die Temperaturen wieder.

Strahlender Sonnenschein läutete Herbst ein
Wie schon im August zeigte sich die Sonne in ganz Österreich überdurchschnittlich lange. Im Mittel schien sie um etwa 20 Prozent länger als in einem durchschnittlichen September. Neusiedel am See im Burgenland wird in diesem Monat mit 246 Stunden Sonnenschein der absolut sonnigste Ort des Landes werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Staatsanwälte am Wort
Grasser verweigert Aussage: „Kein Vertrauen“
Österreich
Neue Studie enthüllt:
Warum wir auch faul sein MÜSSEN
Wissen
Drama um Bub im Koma
Gabriel (2) starb sechs Wochen nach Pool-Unfall
Oberösterreich
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.