So, 19. August 2018

Bindung an Ölpreis

23.09.2011 17:07

500 € mehr als in Berlin: Gaspreise in Österreich zu hoch

Um bis zu 16 Prozent haben einige Anbieter in Österreich heuer die Gaspreise erhöht. Doch auf den internationalen Spotmärkten sind die Notierungen rückläufig, es gibt weit und breit keine Anzeichen für eine Verteuerung. E-Control und Wirtschaftsministerium geben dem mangelnden Wettbewerb in Österreich die Schuld.

Nach einer Erhöhung im April und steigen jetzt mit Anfang Oktober wieder die Gaspreise, am meisten in Wien (+16 Prozent), NÖ und Burgenland (+13 Prozent). Wie hoch das Niveau bei uns ist, zeigt ein Vergleich mit Berlin: Dort zahlt ein durchschnittlicher Haushalt (Verbrauch 15.000 kWh) 657 Euro im Jahr, in Wien sind es 1.152 Euro. Wechselt man in Österreich zum günstigsten Lieferanten, kann man sich immerhin bis zu 175 Euro im Jahr sparen. Die Preisdifferenz bleibt trotzdem enorm.

Koppelung an Ölpreis als Nachteil
"In Deutschland gibt es über 200 alternative Anbieter, die sich günstig auf den Märkten eindecken, da herrscht mehr Wettbewerb", erklärt Michael Schmölzer von der E-Control. Die heimischen Versorger beziehen das Gas großteils über die Econgas, die mit den Russen langfristige Verträge hat, die an den Ölpreis gekoppelt sind. Das stelle sich jetzt als Nachteil heraus. Ein neues Gesetz (der Entwurf liegt bereits im Parlament) soll den Zugang alternativer Anbieter erleichtern und für mehr Druck am Markt sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.