Mi, 15. August 2018

Nach 164 Tagen im All

16.09.2011 10:02

3 Raumfahrer mit Sojus-Kapsel zur Erde zurückgekehrt

Nach 164 Tagen im Weltall sind drei Raumfahrer aus der Internationalen Raumstation ISS in der kasachischen Steppe gelandet. Die russische Sojus-Kapsel mit den Kosmonauten Alexej Borissenko und Alexander Samokutjajew sowie dem US-Astronauten Ron Garan schlug Freitag früh in der Ex-Sowjetrepublik in Zentralasien auf, teilte das Flugleitzentrum in der Nähe von Moskau mit.

Die Kapsel hatte gut drei Stunden zuvor von der ISS in rund 350 Kilometern Höhe über der Erde abgedockt. Auf dem Außenposten der Menschheit hatten die drei Raumfahrer seit Anfang April gearbeitet. Auf der ISS verblieben der US-Amerikaner Mike Fossum sowie der Russe Sergej Wolkow und Satoshi Furukawa aus Japan. Sie sollen Mitte November wieder Verstärkung bekommen. Dann starten drei Raumfahrer vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur aus zur ISS.

Die russischen "Sojus"-Missionen haben Ende August einen Rückschlag hinnehmen müssen. Wegen einer fehlerhaften Trägerrakete stürzte ein unbemannter Frachter mit rund 2,6 Tonnen Nachschub für die ISS kurz nach dem Start ab (Bericht in der Infobox). Dies hatte international Sorge um die Zukunft der Raumstation ausgelöst. Nach dem Ende des US-Spaceshuttle-Programms können Versorgungsflüge derzeit nur mit russischer Technik erfolgen.

Neue Termine für Sojus-Starts
Indes hat Russland die Termine für die nächsten Sojus-Missionen neu festgesetzt. Der nächste bemannte Flug zur ISS soll jetzt am 14. November - zwei Tage später als bisher geplant - stattfinden, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Freitag in Moskau mit.

Ein weiterer Flug mit drei Raumfahrern zur ISS werde dann am 21. Dezember erfolgen, einen Tag später als bisher geplant. Ursachen seien technische Gründe, sagte Roskosmos-Chef Wladimir Popowkin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.