So, 19. August 2018

Leistung sinkt

19.04.2005 13:10

Zu viel Kontrolle schlecht für Motivation im Job

Wenn Chefs ihren Mitarbeitern zu sehr auf die Finger schauen, leidet deren Motivation. Das ist das Ergebnis einer Studie aus der Bonner Universität, die am Montag veröffentlicht wurde. Die zentrale wirtschaftswissenschaftliche Theorie eines grundsätzlich faulen "Homo oeconomicus" ("Jeder tut nur so viel, wie er unbedingt muss") ist demnach falsch.

Die meisten Menschen täten mehr, als sie müssten - es sei denn, sie werden bei ihrer Arbeit kontrolliert. "Dann gehen Motivation und Leistung in den Keller", heißt es in der Studie.

Eine Arbeitsgruppe um den Bonner Wirtschaftswissenschaftler Prof. Armin Falk kam in einer Untersuchung mit 144 Schweizer Studenten zu dem Schluss, dass Kontrolle verheerende Auswirkungen auf Motivation und Leistung haben kann. "Wer der Leistung seiner Mitarbeiter misstraut, den bestrafen sie tatsächlich mit schlechten Leistungen. Wer optimistisch ist und ihnen freie Hand lässt, wird dagegen belohnt."

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.