So, 19. August 2018

Vor der Vernehmung

13.09.2011 15:10

Richter fordert Angeklagten zum Saufen auf

Ein ungewöhnlicher Prozess-Verlauf sorgt derzeit in Deutschland für Aufsehen. In Görlitz nahe der polnischen Grenze schickte ein Richter den Angeklagten mitten in der Verhandlung fort, damit dieser sich betrinkt. Der 65-Jährige tat, wie ihm geheißen wurde, kehrte nach einer Stunde zurück und machte seine Aussage.

Der Hintergrund der kuriosen Verhandlung ist ein trauriger. Wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet, ist der 65-jährige Andrzej P., dem unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen wird, schwer alkoholkrank. Beim Prozessbeginn um 10 Uhr morgens zittert er am ganzen Körper, weil er noch nicht seinen "Pegel" erreicht hat.

Die Verteidigerin des Mannes sieht sich zum Eingreifen genötigt und beantragt sofort eine Verhandlungsunterbrechung. "Mein Mandant hat ein Alkoholproblem", sagt sie an den Richter gewandt. Andrzej P. wiegelt ab: "Nein, nein, es ist alles in Ordnung." Doch die Verteidigerin lässt ihm das nicht durchgehen und wird vehementer: "Ich habe mit seiner Ehefrau gesprochen, er ist schwer alkoholkrank."

"Wie lange brauchen Sie, um sich aufzufüllen?"
Auch Richter Uwe Böcker merkt offenbar, dass der Prozess sich nicht ordnungsgemäß durchführen lässt, solange der Angeklagte die massiven Entzugserscheinungen zeigt. Dann stellt er Andrzej P. eine ungewöhnliche Frage: "Wie lange brauchen Sie, um sich aufzufüllen?" Der 65-Jährige murmelt eine Antwort, dann unterbricht der Richter die Verhandlung für eine Stunde, damit sich der Angeklagte betrinken kann.

War die Entscheidung des Richters richtig? Voting in der Infobox!

Andrzej P. verliert keine Zeit und geht zu Fuß über die in unmittelbarer Nähe gelegene Grenze zu Polen. Ohne Aufsicht, ohne Begleitung. Dort betrinkt er sich binnen kürzester Zeit. Pünktlich kehrt er in den Gerichtssal zurück, das Zittern ist verschwunden. Ein erstaunter Prozessbeobachter: "Er war voll wie eine Haubitze, aber seine Zunge funktionierte wie geschmiert."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.