Mo, 23. Juli 2018

Jahrzehntelang im Eis

12.09.2011 14:27

Gletscherleiche im Tiroler Ötztal gefunden

Teile einer vermutlich jahrzehntelang verborgenen Gletscherleiche sind auf fast 3.500 Metern Seehöhe am Rotmoosferner im Tiroler Ötztal entdeckt worden. Nach Angaben der Polizei vom Montag war die Route in Richtung Süden, die der Verunglückte genommen hatte, seinerzeit bei Schmugglern oder im Zweiten Weltkrieg bei Deserteuren beliebt.

Ein Mineraliensammler war vor einigen Tagen in dem Gebiet südlich von Obergurgl auf ein Schädelfragment mit drei Zähnen gestoßen. Einer der Zähne war plombiert, was eindeutig auf eine menschliche Herkunft schließen lasse, erklärte ein Polizeisprecher am Montag. Gefunden wurden außerdem eine Brille und ein dazugehörendes Etui. Die Leichenteile wurden am Montag ins Tal geflogen und sollen nun in der Gerichtsmedizin Innsbruck untersucht werden.

Aktuelle Meldungen über Vermisste liegen im Hinteren Ötztal keine vor. In den vergangenen Jahren waren durch das Zurückgehen der Gletscher immer wieder Knochenteile aufgetaucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.