Mi, 21. November 2018

Wie die Raben geklaut

10.09.2011 10:12

Trio richtet 20.000 € Schaden an einem Wochenende an

Von allen steirischen Bezirkshauptstädten werden in Feldbach die meisten Straftaten geklärt - so haben auch drei Jugendliche keine Chance gehabt, die allein an einem Wochenende zehn Einbrüche verübt und einen Schaden von 20.000 Euro angerichtet hatten. Sie gingen nachts einer Polizeistreife ins Netz.

31 Uniformierte überwachen Feldbach – und das mit Erfolg. Beamte der von Klaus Herbst geleiteten Kriminalgruppe hielten auch in der Nacht auf Freitag Ausschau. Und tatsächlich: Drei Jugendliche trieben sich nahe dem Bahnhof herum und wurden kontrolliert. Die Tschetschenen – einer ist 15, zwei sind 17 Jahre alt – hatten einen Rucksack bei sich, in dem sich diverses Einbruchswerkzeug befand.

Anfängliches Leugnen bringt nichts
Nach anfänglichem Leugnen gestanden sie, allein am vergangenen Wochenende zehn Einbrüche verübt und dabei Handys, Zigaretten, Süßigkeiten sowie Bargeld gestohlen zu haben. Der Gesamtwert der Beute beträgt 12.000, der angerichtete Schaden mehr als 20.000 Euro - die Verdächtigen sind jetzt in Haft.

Franz Lafer, der die Polizeiinspektion seit August leitet, führt den Erfolg auf eine tolle Teamarbeit zurück: "Unsere Leute engagieren sich für die Sicherheit der Bürger. Es kommt nicht von ungefähr, dass wir mit 64 Prozent die höchste Aufklärungsquote bei den Bezirkshauptstädten haben."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wichtiger Schritt“
Antisemitismus-Gipfel: Kurz pocht auf EU-Erklärung
Österreich
„Klarer Favorit“
Bayern-Boss gesucht: Kahn vor München-Rückkehr?
Fußball International
Ab 2021/22
Keine Montagsspiele mehr in deutscher Bundesliga
Fußball International
Nations-League-Abstieg
Irland setzt Teamchef Martin O‘Neill vor die Tür
Fußball International
„Wegen der Hautfarbe“?
Wirbel um „Warnung“ der NEOS vor Kontrollen im Zug
Österreich
„Kein Menschenrecht“
Regierung verteidigt Nein zum UNO-Migrationspakt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.