Di, 21. August 2018

Wollte ein Mädchen

11.09.2011 00:18

Hollywood-Stylistin Zoe sieht in Sohn ihre Anziehpuppe

Beim Nachwuchs halten es die meisten Eltern nach dem Spruch "Hauptsache gesund". Nicht so Star-Stylistin Rachel Zoe. Im März wurde sie zum ersten Mal Mama, doch über die Nachricht, dass sie einen kleinen Buben bekommen werde, konnte sie sich so gar nicht freuen. Sie habe "eine Woche lang geweint", da sie sich so sehr ein Mädchen gewünscht hätte. Mittlerweile hat sie sich beruhigt, dient Sohn Skyler doch genauso als Anziehpuppe, wie es ein Töchterchen getan hätte.

Nichts sehnlicher als ein Mädchen hätte sich die Stylistin, die Stars wie Anne Hathaway, Cameron Diaz oder Eva Mendes in Stylingfragen berät, gewünscht. Als sie jedoch beim Gynäkologen erfuhr, dass sie einen Sohn bekommen werde, habe sie aus Enttäuschung "eine ganze Woche lang geweint. Oder zwei. Vielleicht sogar drei". Das verriet die 40-Jährige jetzt in der Auftaktfolge zu ihrer Reality-Show "The Rachel Projekt".

"Ich hatte schon immer diesen Plan im Kopf, dass ich eines Tages dieses kleine Mädchen haben werde", so die Erfinderin der Mini-Kleidergröße "Size Zero" während der Aufzeichnung zur Premierenfolge, die schon vor mehreren Monaten gedreht wurde. Damals war Zoe noch mit Söhnchen Skyler schwanger.

Die Weinkrämpfe hätten erst nachgelassen, so Zoe, als sie sich bewusst geworden sei, dass es für Buben genauso viele Stylingmöglichkeiten gebe wie für Mädchen. "Er ist keine Puppe", will ihr Mann Rodger den gemeinsamen Sohn in Schutz nehmen. "Er ist so was von eine Puppe", so Zoes unmissverständliche Antwort. Kein Wunder, dass der sechs Monate alte Skyler mittlerweile schon einen Kleiderschrank voller Designermode besitzt.

Über die Mutterqualitäten von Rachel Zoe hat ihr Gatte aber kurz vor der Geburt offenbar noch so seine Zweifel. Immerhin erzählt er weiter: "Das einzige lebendige Ding, das wir jemals hatten, war ein Hund. Und den Hund mussten Rachels Eltern uns wegnehmen, weil wir als Eltern nicht gut genug waren." Aber bestimmt konnte Zoe ihn mittlerweile eines Besseren belehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nein! Einfach nein!“
Alec Baldwin entsetzt über sexy Pic seiner Tochter
Stars & Society
Caritas schlägt Alarm
Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht
Österreich
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International
Heute Play-off
Salzburg im CL-Modus: „Frühjahr ist ein Bonus“
Fußball International
Doppelbelastung & Co.
So kann sich Rapid Europa nicht leisten
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.