Mo, 17. Dezember 2018

Neuanfang in den USA

09.09.2011 10:36

Elisabetta Canalis: "War nicht bereit für Beziehungsende"

Zwei Jahre war Elisabetta Canalis die Frau an George Clooneys Seite, im Juni dieses Jahres hat der Hollywoodstar schließlich die Trennung bekannt gegeben. Doch während sich Clooney offenbar recht schnell mit der Ex-Wrestlerin Stacey Keibler über die rassige Italienerin hinwegtröstete, schwieg Canalis – bis jetzt. In einem sehr persönlichen Interview verrät sie nun, wie schwer ihr das Ende der Beziehung tatsächlich gefallen ist.

Kurz und bündig war das Statement, das Mitte Juni zur Trennung von George Clooney und Elisabetta Canalis abgegeben wurde. "Wir sind nicht mehr zusammen. Es ist sehr schwierig und sehr persönlich. Wir hoffen, dass unsere Privatsphäre respektiert wird", hieß es. Weder der Hollywood-Beau noch seine italienische Ex-Freundin haben sich seitdem zu den Gründen für das Beziehungsaus geäußert.

Doch jetzt bricht Canalis ihr Schweigen. In einem Interview mit der italienischen "Chi" erzählt sie, dass die Trennung für sie alles andere als einfach war. "Ich glaube nicht, dass man jemals bereit ist für das Ende einer Beziehung. Es ist nicht schön, wenn man sich verabschieden muss, egal, wer die Entscheidung getroffen hat." Die 32-Jährige, die zugibt, dass sie "kalte und kontrollierte Männer für die richtigen für mich" sehe, gesteht, dass sie jede Trennung als "persönliches Versagen" empfinde. "Es ist immer eine bittere Pille und das Einzige, was dagegen hilft, ist Arbeit", so Canalis weiter. Deshalb habe sie auch beschlossen, nach der Trennung an der US-Tanzshow "Dancing with the Stars" teilzunehmen.

Die Entscheidung, für die Show ihrer Heimat den Rücken zu kehren, sei ihr nicht schwergefallen. "Weil ich eine komplizierte Geschichte beenden wollte", so das Model, und sie das in Italien nicht geschafft hätte. "Es funktioniert einfach nicht, wenn man versucht, den Schmerz zu ignorieren. Ich habe gelitten und wollte meinen Schmerz nicht mit der ganzen Welt teilen. Ich bin auch nur ein Mensch. Die traurigen Bilder von mir zu sehen, war nicht einfach. Hier in Los Angeles fühle ich mich wieder heiter."

Ein Leben in Los Angeles sei für sie ein Neuanfang, der ihr vielleicht helfe, über die gescheiterte Beziehung mit George Clooney hinwegzukommen. "Die Koffer packen, die Hunde, den Computer einpacken und weg", beschreibt sie den Beschluss. "Im Grunde ist es schon auch spannend, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen", sagt sie, und räumt gleichzeitig ein: "Aber es ist auch schwierig, neu zu beginnen, eine neue Person in dein Leben zu lassen."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.