Sa, 21. Juli 2018

Mit Kran geborgen

07.09.2011 12:16

Betrunkener Fahrer landet in Tirol mit Auto in Bachbett

Ein betrunkener 39-Jähriger ist in der Nacht auf Mittwoch im Tiroler Zillertal im Bezirk Schwaz mit seinem Auto in einem Bachbett gelandet. Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden, der 39-Jährige blieb unverletzt. Ein Alkoholtest bei dem Mann verlief positiv.

Der Unfall hatte sich gegen 1 Uhr auf der Zillertaler Dörferstraße zwischen Zellberg und Hippach ereignet. Nach Angaben der Feuerwehr dürfte der Mann mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Begrenzungspfosten gekracht und schließlich in den Talbach gestürzt sein.

Als die Feuerwehr allerdings an der Unfallstelle eintraf, war das Fahrzeug leer. Erst während der Bergung des Autos kehrte der 39-Jährige laut Einsatzkräften zurück und gab an, sich selbst aus dem Wagen befreit zu haben. Im Einsatz standen insgesamt 50 Mann der Feuerwehr, der Wasserrettung und der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.