Sa, 18. August 2018

23.600 Euro Schaden

06.09.2011 13:17

Bankomatkarten gestohlen - Polizei fahndet nach Diebin

Das Bundeskriminalamt ist derzeit auf der Suche nach einer mutmaßlichen Seriendiebin (Bild). Die Frau soll zumindest seit März Kunden in Supermärkten in vier Bundesländern die Geldbörsen entwendet und mit den darin befindlichen Bankomatkarten Geld abgehoben haben. Die Schadenssumme beträgt 23.600 Euro.

Die Frau war an bislang 14 Tatorten aktiv. Zuletzt tauchte sie am 24. August in Mondsee auf. Laut Ermittlern befanden sich in allen Fällen die Geheimnummern zusammen mit den Bankomatkarten in den Geldbörsen.

Die Verdächtige hat braune lange Haare. Bei den meisten Geldbehebungen trug sie einen graublauen Damenblazer, eine braune Schildkappe und eine auffällige schwarze Handtasche. Die Exekutive, die nun Fahndungsbilder zur Veröffentlichung freigegeben hat, bittet um Hinweise zur Person an jede Polizeidienststelle.

Das Bundeskriminalamt appellierte in diesem Zusammenhang einmal mehr, den Code, wenn überhaupt, getrennt von der Karte aufzubewahren. Am besten wäre es allerdings, sich den Code zu merken und den Zettel, auf dem er vermerkt ist, zu vernichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.