So, 23. September 2018

Katzian im Interview

04.09.2011 17:54

Austria-Präsident will noch "ein, zwei Meistertitel" holen

2007 übernahm Wolfgang Katzian das Präsidentenamt bei der Wiener Austria, 2009 wurde er für vier Jahre wiedergewählt. Jetzt ist also Halbzeit für ihn und die Möglichkeit, eine Bilanz zu ziehen und auch in die Zukunft zu blicken. Die nahe heißt Europacup, die etwas fernere Meistertitel, wie er im Interview mit der "Krone" verrät.

"Krone": Vier Jahre Präsident der Wiener Austria – nach all dem, was Sie schon erlebt haben: Würden Sie es aus heutiger Sicht wieder machen?
Wolfgang Katzian: Natürlich. Ich wurde in einer für den Klub schwierigen Zeit – Stichwort Stronach-Ausstieg – darum gebeten. Mein violettes Herz hat damals sofort Ja gesagt und würde jetzt wieder Ja sagen. Es ist gelungen, Ruhe in den Verein zu bringen, Legenden wieder zurückzuholen und Projekte umzusetzen, von denen viele im Verein viele Jahre geträumt haben.

"Krone": Obwohl es nicht immer leicht war.
Katzian: Es war, ist und wird nie leicht sein. Es ist ein täglicher Kampf um Sponsoren, Fans, etc. In der Wirtschaftskrise sind uns mehrere Geldgeber trotz Zusagen abgesprungen. Da musste man die Ärmel aufkrempeln, was alle getan haben.

"Krone": Sportlich mischen Sie sich selten ein – warum?
Katzian: Weil es dafür mit Sport-Vorstand Thomas Parits einen exzellenten Fachmann gibt. Mit und dank ihm sowie Trainer Karl Daxbacher wurde der Weg der jungen Austria erfolgreich eingeschlagen, kamen Akademie-Spieler zu den Profis.

"Krone": Jetzt wartet die Europa League, wo die Austria auf sich aufmerksam machen will.
Katzian: Die Gruppe ist nicht so leicht, wie manche behaupten. Aber ich bin überzeugt, dass wir in einer dreimal ausverkauften Generali-Arena – das ist einer meiner größten Wünsche – große Spiele sehen werden. Dass die Mannschaft Traumleistungen bringen kann, hat sie im Derby bewiesen. Und sie hat noch Luft nach oben.

"Krone": Wie lange wollen Sie noch Austria-Präsident bleiben?
Katzian: Ich habe immer gesagt, dass ich ein Teamplayer bin. Mit den Vizepräsidenten Brigitte Jank und Rudi Reisner sowie den Vorständen Markus Kraetschmer und Thomas Parits gibt es ein perfektes Team. Ein, zwei Meistertitel würde ich gerne als Präsident erleben. Zuvor gibt's am 20. November unsere 100-Jahre-Jubiläumsshow, wo wir unseren Fans ein großes Fest bieten. Das wird einzigartig, darauf bin ich als Präsident sehr stolz!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.