Mi, 15. August 2018

Zweite Goldmedaille

04.09.2011 14:11

Usian Bolt setzt mit Staffel-Weltrekord WM-Schlusspunkt

Usain Bolt hat sich bei der Leichtathletik-WM in Daegu als Musterschüler erwiesen. Erst hat er beim Fehlstart über 100 Meter seine Lektion gelernt, dann ist er erst zum 200-Meter-Einzeltitel und als Krönung am Sonntag mit der Staffel zum Weltrekord gelaufen. Es war der perfekte Schlusspunkt der WM.

Mit Nesta Carter, Michael Frater und 100-Meter-Weltmeister Yohan Blake gewann Bolt die 4x100 Meter in 37,04 Sekunden (vorher Jamaika 37,10/2008) und verwies Frankreich (38,20) sowie Saint Kitts und Nevis (38,49) auf die weiteren Medaillenränge.

Das US-Quartett war nach einem Sturz vor dem letzten Wechsel bereits ausgeschieden, als Bolt das Staffelholz übernahm, sich die Seele aus dem Leib rannte und die Stadionzuschauer einmal mehr zum Toben brachte. "Ich wollte einfach nur schnell sein. Ich bin stolz auf mein Team und glücklich mit mir selbst. Ich habe es genossen, als Letzter zu laufen. Ich hatte ein kleines Problem mit der Achillessehne, ich konnte die Kurve nicht laufen", erzählte Bolt.

"Habe gelernt, dass ich warten und zuhören muss"
Bolt ist damit der Größte - als Läufer ebenso wie als Unterhaltungskünstler. Aber dem 25-Jährigen ist in Daegu auch eine Grenze aufgezeigt worden. Der Mann, der scheinbar auf der Laufbahn nicht zu stoppen ist, hat erkannt, dass nicht alles allein in seiner Hand und seinen Beinen liegt, sondern Regeln auch für ihn gelten. "Der Fehlstart über 100 Meter war zu hundert Prozent meine Schuld. Ich habe die Lektion gelernt, dass ich warten und zuhören muss, denn die Pistole gibt das Kommando", gab er sich gelehrig.

Von Übermotivation war über die 200 Meter keine Spur, Bolt hatte im Finale die langsamste Reaktionszeit, lief in 19,40 Sekunden aber die viertschnellste Zeit der Geschichte und ist auf dieser Strecke seit 14. September 2007 in Endläufen unbesiegt. Mit der Staffel im allerletzten WM-Bewerb gab es für ihn dann aber scheinbar kein Halten mehr.

Semenya mit Silber über 800 Meter sehr zufrieden
Nach dem 800-Meter-Bewerb der Damen war das Lächeln aus dem Gesicht von Titelverteidigerin Caster Semenya nicht mehr wegzubringen - obwohl es nur Silber wurde. Doch die Südafrikanerin hatte sich nach der WM 2009 in Berlin einem Geschlechtstest unterziehen müssen, sie war fast ein Jahr lang von Wettkämpfen ausgeschlossen und im sportlichen Abseits. In Daegu ging sie in der letzten Runde auf der Gegengeraden in Führung, wurde im Sprint aber noch von der Russin Maria Sawinowa abgefangen, die sich in der Jahresweltbestzeit von 1:55,87 Minuten den Titel holte.

"Es war ein gutes Rennen. Ich habe es viel mehr genossen als vor zwei Jahren. Ich weiß, ich habe in Berlin Gold gewonnen, aber ich fühle mich heute viel wohler", sagte Semenya, die ihre Freude teilte und mit den Konkurrentinnen herzliche Umarmungen austauschte.

US-Girls siegen über 4x100 Meter
Wie über 4x400 Meter siegte auch über 4x100 Meter die US-Frauenstaffel. In der Jahresweltbestzeit von 41,56 Sekunden ließen Einzel-Weltmeisterin Carmelita Jeter und Co. das Quartett aus Jamaika mit 200-Meter-Goldmedaillengewinnerin Veronica Campbell-Brown sowie die Ukraine hinter sich.

Hammerwurf-Gold für Russin Lysenko
Die deutsche Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler war im wichtigsten Saisonbewerb nicht ganz auf der Höhe und musste sich mit 76,06 Metern der Russin Tatjana Lysenko beugen, die das Gerät auf 77,13 Meter schleuderte.

Bei 17,96 Metern (JWBL) landete der US-Amerikaner Christian Taylor im Dreisprung, hinter ihm klassierten sich der britische Titelverteidiger Phillips Idowu (17,77) und sein Landsmann Will Claye (17,50). 5.000-Meter-Weltmeister wurde der Brite Mo Farah in 13:23,36 Minuten vor Bernard Lagat aus den USA (13:23,64). Farah hatte über die doppelte Distanz das Nachsehen gegenüber dem Äthiopier Ibrahim Jeilan gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Fix im CL-Play-off
Minamino schießt RB Salzburg zu Last-Minute-Sieg!
Fußball International
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
Köln: Hooligan-Attacke
Unbeleuchtete Raser und „neue Gewalt-Dimension“
Fußball International
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International
Chelsea leiht ihn aus
Noch ein großer Coup: Bakayoko kommt zu Milan!
Fußball International
Wegen Patzer
Leverkusen zettelt Internet-Streit mit Cech an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.