Sa, 18. August 2018

Erbgut gerettet

15.04.2005 08:36

Kastrierter Weltmeister Schimmel geklont

Französische Forscher haben ein kastriertes Weltmeister-Pferd geklont, um sein hervorragendes Erbgut für die kommerzielle Zucht nutzbar zu machen. Das am 25. Februar geborene Fohlen wurde am Donnerstag in Cremona in Italien vorgestellt. Seine Gene sind identisch mit denen des Schimmelwallachs Pieraz, der 1994 und 1996 Weltmeister im Distanzrennen war.

Pieraz gilt als eines der besten Distanzpferde der Geschichte und ist seit 1998 im Ruhestand. Der Hengst war aus Sicherheitsgründen kastriert worden, so dass er nicht mehr für die Zucht verwendbar ist. Sein Klon soll ausschließlich für die Zucht eingesetzt werden. Das Fohlen sei kerngesund und habe bei der Geburt 42 Kilogramm gewogen, teilten die Klontechniker in Paris mit.

Mit seinem Namen Pieraz-Cryozootech-Stallion erinnert das Fohlen an das Genlabor Cryozootech aus dem Pariser Vorort Evry, das gemeinsam mit dem Labor LTR-CIZ aus Cremona das Meisterpferd geklont hatte.

Bereits vor einem Jahr war von den Forschern das erste Klonpferd überhaupt in Cremona der Öffentlichkeit präsentiert worden. Cryozootech-Chef Eric Palmer bewog die amerikanische Besitzerin von Pieraz, Valérie Kanavy, ihr Meisterpferd zu klonen. Anders als bei Galopprennen müssten Pferde für Distanzrennen, bei denen die Ausdauer und Geländetauglichkeit über 160 Kilometer auf die Probe gestellt werden, keinen Stammbaum vorweisen. Cryozootech besitzt bereits eine Genbank mit Erbanlagen von mehr als 30 Pferden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.