„Wahnsinnig glücklich“

Gogl-Walli bei Hallen-EM über 400 m im Finale

Sport-Mix
03.03.2023 21:33

Der Finaltraum wurde wahr! Susanne Gogl-Walli steht bei der Hallen-EM der Leichtathleten in Istanbul im Endlauf über 400 m. Als Zweite qualifizierte sich die Linzerin im zweiten der beiden Semifinals in 52,40 Sekunden für das Finale der sechs besten Europäerinnen. „Das ist unglaublich! Ich habe mich selbst überrascht. Und ich war noch nicht am Limit!“

Im Semifinale bot die Linzerin (wie schon morgens im Vorlauf) eine perfekte Leistung, einen sensationellen Lauf! Auf der günstigen Bahn 6 (die sie sich durch ihre Topleistung im Vorlauf erarbeitet hatte) legte sie los wie die Feuerwehr, nur Weltrekordlerin Femke Bol (Hol) auf Bahn hatte sie nach rund 100 m eingeholt. „Aber dann habe ich mich an die Weltrekordlerin drangehängt und konnte einen runden Lauf hinlegen“, sagte die 26-Jährige, die sich in ihrem Semifinale nur Femke Bol (52,19) hatte geschlagen geben müssen. Susi: „Ich bin einfach nur wahnsinnig glücklich!“

„Traum wurde wahr!“
„Wenn man mit einer so guten Zeit wie ich zur EM anreist, lebte natürlich der Traum vom Finale. Aber dass auch er wahr wird, ist nur sensationell“, meinte Susi Gogl-Walli, die in ihrem Semifinale die Tschechin Tereza Petrzilkova (52,93) souverän hinter sich hatte lassen könne. Die ersten drei der beiden Semifinals stiegen ins Finale auf, das am Samstag (18.30 Uhr) stattfindet. Aus dem ersten Semifinale stiegen Klaver (Hol/51,43), Kielbasinksi (Pol/51,67) und Vondrova (Tsch) in den Endlauf auf.

Nach dem Rennen lagen Susi Gogl-Walli und ihr Trainer Wolfi Adler einander vor Freude in den Armen. „Du bist ein Wahnsinn. Du bist so gut gelaufen“, schwärmte der Coach, „am Samstag kämpft Susi sicher um jeden Platz!“ Das ist für Österreichs „Leichtathletin des Jahres natürlich klar und Ehrensache. “Ich werde mein absolut Bestes geben. Ich weiß aber noch nicht, wie ich drei 400er in nur zwei Tagen verkraften kann.„ Über eine Medaille, da sind sich Coach und Athletin aber einig, spekulieren sie nicht. Adler: “Da sind vier Läuferinnen einfach besser als Susi." Aber wer weiß?

Tradition über 400 Meter
Jedenfalls bewies Susanne Gogl-Walli damit einmal mehr Höchstform und große Klasse bei einer Großveranstaltung. Schon bei Olympia, WM und EM stand sie zuletzt jeweils im Semifinale. Jetzt erreichte sie also in Istanbul sogar das Finale. Dies ist ihre erste Teilnahme in einem großen Endlauf. In der Geschichte der Hallen-Europameisterschaften seit 1970 ist es für Österreich die siebente Finalteilnahme über 400 m der Frauen. Dabei gab es sogar vier Medaillen durch Karoline Käfer (3) und Maria Sykora (1). Siehe Statistik.

Morgens hatte die 26-jährige Susanne Gogl-Walli mit einer Glanzleistung das Semifinale erreicht. Die von Wolfi Adler trainierte Athletin gewann in der Ataköy Arena den vierten von fünf Heats in starken 52,34 Sekunden, womit sie souverän unter die besten zwölf Europäerinnen aufgestiegen war. „Ich bin sehr, sehr zufrieden“, hatte sich die Linzerin danach gefreut. Vom Start weg lief sie im Vorlauf auf der günstigen Bahn 5 (die sie aufgrund ihrer Topergebnisse 2023 erhalten hat) stets an der Spitze. Nie kam sie in ein Gedränge, das sie ein wenig befürchtet hatte. Nach 300 m geriet ihre Spitzenposition zwar einmal kurz in Gefahr, aber sie konnte sehr gut kontern und lief in 52,34 Sekunden ins Ziel.

Leni Lindner chancenlos
Leni Lindner war hingegen in ihrem Vorlauf über 60 m chancenlos. Die von Philipp Unfried betreute Niederösterreicherin wurde in ihrem Heat als Sechste in 7,44 Sekunden unter Wert geschlagen. Die 22-Jährige, die sich heuer auf 7,36 Sekunden gesteigert hatte, verzeichnete einen schwachen Start und hatte dort schon alle Chancen für den Aufstieg ins Semifinale liegen gelassen. Gesamt belegte sie den 30. Platz.

Markus Fuchs mit guter Setzung
Markus Fuchs will es über 60 m besser machen als Leni Lindner, seiner Vereinskollegin bei Union St. Pölten. Die Vorzeichen stehen für ihn gut. Im Vorlauf wurde er aufgrund seiner herausragenden, heuer erzielten persönlichen Bestzeit von 6,61 Sekunden im zweiten von fünf Vorläufen auf Bahn 4 eingeteilt. Die ersten vier der acht Sprinter kommen aus dem Vorlauf direkt ins Semifinale. Dies sollte für Österreichs schnellsten Mann kein Problem sein. Am Samstagabend finden die drei Semifinals mit jeweils acht Läufern statt. Auch das Finale steigt noch am Samstag.

Weltrekord durch Thiam
Für das internationale Highlight am 2. Wettkampftag der EM sorgte die Belgierin Nafi Thiam. Im Fünfkampf verbesserte sie den Weltrekord auf 5055 Punkte. Dabei verzeichnete sie folgende Einzelleistungen: 60 m Hürden: 8,23; Hochsprung: 1,92; Kugelstoßen: 15,54; Weitsprung: 6,59; 800 m: 2:13,60. So verbesserte die Olympiasiegerin den bisherigen Weltrekord von Natalija Dobrynska (Ukr), die in Istanbul vor elf Jahren mit 5013 die bisherige Höchstmarke erzielt hatte, um 42 Punkte.

Frauen: 400 m:
1. Semifinale: 1. Klaver (Hol) 51,43, 2. Kielbasinska (Pol) 51,67, 3. Vondrova (Tsch) 52,12
2. Semifinale: 1. Bol (Hol) 52,19,2. Walli 52,40, 3. Petrzilkova (Tsch) 52,93

ÖLV-Finalteilnahmen bei Hallen-Europameisterschaften über 400 m der Frauen:
2. Karoline Käfer Sindelfingen 02.03.1980 52,70
3. Maria Sykora Sofia 1971 14.03.1971 54,4
3. Karoline Käfer Mailand 12.03.1978 53,56
3. Karoline Käfer Wien 25.02.1979 51,90
4. Karoline Käfer Grenoble 21.02.1981 52,50
5. Karoline Käfer Budapest 06.03.1983 53,92
Susanne Walli Istanbul 04.03.2023

Olaf Brockmann
Olaf Brockmann
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele