19.01.2023 17:41 |

Natur und Gesundheit

Minderwertige Stoffe: Vorsicht beim Hausbau

Beim Hausbau immer auf den eigenen Körper und die Natur schauen! Ein Architekt aus Oberösterreich warnt vor minderwertigen Baustoffen, denn diese sind gesundheitsschädlich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich schaffe Räume, in denen Menschen sich wohlfühlen und gesund bleiben“, sagt Hans Achatz, Architekt in Ried im Innkreis (OÖ). Der Innviertler hat sich der nachhaltigen Bauweise verschrieben. „Das bedeutet, Materialien zu verwenden, die Natur und Menschen nicht belasten.“

„Zu meiner Studienzeit wurde dieses Thema nicht vertieft. Heute gibt es zum Glück Stellen, wie das Baubiologische Institut in Linz, welche sich mit natürlichen Baustoffen auskennen. Aber der Mensch ist von Natur aus gut gepolt. Oft reicht es, wenn man die Baustoffe berührt. Man merkt, ob es sich um etwas Hochwertiges handelt oder nicht.“ Hans Achatz hat auch sein eigenes Haus optimiert gebaut, beispielsweise mit Solaranlage am Dach. „Anfangs muss man mehr investieren, aber längerfristig ist das Geld gut angelegt! In meinem Haus heize ich mit Scheitholz. Da ist der Preis auch gestiegen, aber bei Weitem nicht so stark.“ Wann sollen sich Kunden überhaupt bei einem Architekten melden? „Vor dem Grundstückskauf, hier kann man von der Erfahrung der Fachleute profitieren!“

Auch sein Haus in Ried im Innkreis hat Hans Achatz nach gesunden Maßstäben gebaut. Er warnt vor Möbeln und Wandfarbe, die aus minderwertigen Stoffen bestehen.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?