Mi, 22. August 2018

Arsenal zittert

17.08.2011 07:18

Janko erkämpft mit Twente in CL-Quali 2:2 gegen Benfica

Österreichs Teamkapitän Marc Janko hat seine Chance auf die zweite Champions-League-Teilnahme in Folge mit Twente Enschede am Dienstag gewahrt. Der niederländische Vizemeister erreichte im Play-off-Hinspiel zu Hause gegen Benfica Lissabon ein 2:2 (1:2). Janko wurde vom ehemaligen Salzburg-Trainer Co Adriaanse erst zur Pause eingewechselt.

Der an Jankos Stelle aufgebotene Luuk De Jong hatte zwar auf sehenswerte Art und Weise den Führungstreffer erzielt (6.), Twente gab das Spiel aber durch Unzulänglichkeiten in der Abwehr beinahe aus der Hand. Der paraguayische Teamstürmer Oscar Cardozo (21.) und der Spanier Nolito (35.) trafen.

Von Janko war relativ wenig zu sehen. Mit dem Österreicher auf dem Platz fand Enschede nach Seitenwechsel zwar mehr Chancen vor, blieb aber bis zum Ausgleich durch Bryan Ruiz (80.) glücklos. Der Costa Ricaner hatte sich bei seinem Kopfballtreffer allerdings aufgestützt, wütende Proteste der Portugiesen waren die Folge.

Schwaches Arsenal besiegt Udinese
Einiges Glück benötigte auch Arsenal. Die Londoner zeigten gegen Udinese eine erschreckend schwache Leistung, kamen mit einem 1:0-Heimsieg aber vorerst ungeschoren davon. Den einzigen Treffer erzielte Theo Walcott bereits in der 6. Minute nach Querpass des Walisers Aaron Ramsey. Udineses Topstürmer Antonio Di Natale traf daraufhin die Latte (12.). Die einzige Großchance auf das 2:0 ließ in der Schlussphase erneut Walcott aus (90.).

Seit 1999 ist Arsenal ununterbrochen in der Königsklasse vertreten. Ein weiterer Stammgast darf im Gegensatz zu den Londonern bereits für die Gruppenphase planen. Olympique Lyon besiegte Rubin Kasan nach 0:1-Rückstand zu Hause noch souverän mit 3:1. Matchwinner war Teamstürmer Bafetimbi Gomis, der den Ausgleich erzielte (10.) und auch ein Eigentor des Georgiers Kwerkwelia heraufbeschwor (40.).

Pilsen vor erstmaligem Einzug in Gruppenphase
Vor dem erstmaligen Einzug in die Gruppenphase steht Viktoria Pilsen. Der tschechische Meister setzte sich beim FC Kopenhagen, der im Vorjahr sensationell das Achtelfinale erreicht hatte, mit 3:1 (0:0) durch. Die Rückspiele finden wie jenes von Österreichs Meister Sturm Graz gegen BATE Borisow kommenden Mittwoch statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.