Mi, 15. August 2018

Unendliche Weiten

07.01.2003 21:11

Hubble zoomt in fernste Winkel des Universums

Das Weltraumteleskop Hubble hat sich mal wieder selbst übertroffen. Wie die NASA am Dienstag mitteilte, konnte Hubble noch schwache Objekte ausmachen, die möglicherweise bis zu 13 Milliarden Lichtjahre entfernt waren.
Ermöglicht wurde dies, indem Hubble ein"natürliches Zoom" als eine Art Zusatzbrille verwandte unddamit seine für Wissenschaftler ohnehin schon erstaunlicheSichtkraft noch einmal verbesserte.
 
Als das natürliche Zoom diente Hubble derferne Galaxiehaufen Abell 1689. Hubble richtete seine neue AdvancedCamera for Surveys 13 Stunden lang auf den 2,2 Milliarden Lichtjahreentfernten Haufen. Die Schwerkraft der Billionen Sterne darinsowie die schwarze Marterie funktionierten dann als eine Gravitationslinse,die das Licht der dahinter liegenden Galaxien verstärkte.
 
Die US-Raumfahrtbehörde NASA zeigte sich vonden neuesten Bildern begeistert. Wissenschaftler sprachen voneinem dramatischen neuen Einblick in den Kosmos. Die Ergebnissekönnten helfen, die Bildung von Galaxien und schwarzer Marteriebesser zu verstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.