So, 19. August 2018

Nur noch WP7

11.08.2011 10:27

Nokia stellt Verkauf von Symbian-Handys in USA ein

Nokia wird in den USA und Kanada den Verkauf seiner auf Symbian basierten Handys und Smartphones einstellen. Wie Chris Weber, verantwortlich für das US-Geschäft des finnischen Handyherstellers, gegenüber "AllThingsD" erklärte, wolle man sich stattdessen voll und ganz auf die Kooperation mit Microsoft und dessen Betriebssystem Windows Phone 7 konzentrieren.

"Mit dem Launch der ersten Windows-Phones werden wir uns aus dem Symbian-Geschäft zurückziehen. Es wird sich alles um Windows Phone 7 und die dazugehörigen Accessoires drehen", sagte Weber gegenüber "AllThingsD" und ergänzte: "Die Realität ist: Wenn wir mit Windows Phone nicht erfolgreich sind, spielt es keine Rolle, was wir sonst noch machen."

Begleitet werden soll der Marktstart daher auch mit der bislang größten Marketingkampagne in der Geschichte des Konzerns. "Ohne jetzt konkrete Zahlen zu nennen: Es wird größer sein als alles, was wir in der Vergangenheit getan haben und das Meiste sein, was wir in die weltweiten Märkte investieren", sagte Weber weiter.

Der amerikanische Markt soll dabei für Nokia eine wichtige Schlüsselposition einnehmen – nicht zuletzt auch deshalb, weil es Weber zufolge zugleich der wichtigste Markt für Microsoft ist. Die Entwicklung neuer Windows-Smartphones soll demnach primär für die US-Kundschaft erfolgen und anschließend für den internationalen Markt angepasst werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.