Di, 21. August 2018

Wetter stabiler

07.08.2011 10:50

Ab Mittwoch lässt sich der Sommer wieder blicken

Der wechselhafte Wettertrend setzt sich in den kommenden Tagen noch fort. Spätestens ab der Wochenmitte soll sich aber der Sommer wieder blicken lassen, prognostizierten die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Das Wetter soll dann auch stabiler werden.

Am Montag zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt oder bedeckt und zeitweise regnet es. Im Süden sind regional noch einige sonnige Phasen dabei, hier kommt es aber auch zu teils gewittrigen Regenfällen. Im Westen beginnt es dann im Tagesverlauf gebietsweise aufzulockern, am späteren Nachmittag auch im Nordwesten und ganz im Norden. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Bodenseeraum, im Donauraum und im Osten kommt ab Mittag zeitweise lebhafter Westwind auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 14 und 19 Grad. Tagsüber steigen die Werte auf maximal 17 bis 25 Grad, mit den höchsten Temperaturen im Südosten.

Im Westen, im Südwesten und entlang der Alpennordseite gibt es am Dienstag wechselnde, zeitweise auch starke Bewölkung und ein paar Regenschauer. In den übrigen Regionen scheint schon öfter die Sonne und es sind nur noch vereinzelt Regenschauer dabei. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten lebhaft aus West bis Nordwest. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen zehn und 16 Grad, tagsüber werden maximal 17 bis 24 Grad erreicht, am wärmsten ist es im Süden und Osten.

Am Mittwoch halten sich entlang der Alpennordseite von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich weiterhin einige Wolkenfelder und zeitweise gehen Regenschauer nieder. Überall sonst überwiegt zeitweise sonniges und trockenes Wetter. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Die Werte in der Früh liegen bei sieben bis 15 Grad, tagsüber klettert das Quecksilber auf 16 bis 21 Grad.

Meist überwiegt am Donnerstag der Sonnenschein und es bleibt weitgehend trocken. Lediglich in den nördlichen Landesteilen, besonders im Mühl- und Waldviertel ziehen zeitweise auch dichte Wolken mit einzelnen Regentropfen durch. Der Wind weht nur schwach und dreht tagsüber von West aus Südost. Die Frühtemperaturen erreichen sechs bis 14 Grad, die Höchstwerte liegen bei 21 bis 27 Grad.

Am Freitag ziehen von Nordwesten zeitweise dichte Wolkenfelder über den Himmel. Es zeigt sich aber auch die Sonne und es bleibt trocken. Überwiegend sonnig ist es hingegen im Süden. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen bei neun bis 15 Grad, die Höchstwerte tagsüber erreichen 22 bis 28 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.