Ein Traum wird wahr:

Dreame-Erfahrungen zu Saug- & Wischroboter W10 Pro

Nie wieder die Wohnung selbst saugen oder wischen? Das ist Traum, der mit dem Dreame W10 Pro Saug- und Wischroboter wahr geworden ist. Unsere Dreame-Erfahrungen offenbaren, dass dieses Haushaltsgerät tatsächlich hält, was es verspricht - und all dies zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Artikel teilen
Drucken

Spart Zeit, Aufwand und Mühe
Ein regelmäßiges Saugen und Wischen des Bodens in den eigenen vier Wänden ist unerlässlich. Doch gerade diese Putzarbeit kostet viel Zeit und Aufwand. Findige Hersteller von Haushaltsgeräten bringen daher seit Jahren Saug- und Wischroboter auf den Markt. Die Preiswerten unter ihnen nehmen dem Verbraucher kaum Zeit ab und ein Nacharbeiten ist unerlässlich. Andere hingegen brillieren als wahre Perle im Haushalt, aber sind überaus kostenintensiv. Genau hier schafft der Dreame W10 Pro den schwierigen Spagat. Mit einem Preis von 999 Euro trumpft er mit einem erstaunlichen Preis-Leistungs-Verhältnis auf: Kommunikation und Navigation funktionieren reibungslos. Eine Top-Hardware sorgt für Top-Ergebnisse. Einfach Füße auf den Couchtisch legen und arbeiten lassen.

Der Inbegriff der Präzision
Der Dreame W10 Pro Saug- und Wischroboter ist das Upgrade zum Dreame W10. Obgleich der Vorgänger bereits begeisterte, erhält das neue Modell laut authentischen Dreame-Erfahrungen noch mehr Lob. So verfügt das Haushaltsgerät in Ergänzung zur bereits sehr präzisen Steuerungstechnik eine smarte AI-Kamera sowie einen verbesserten LiDAR-Sensor. Auf diese Wiese erfolgen Kartenerstellung und das Umfahren von Gegenständen mit einer noch größeren Präzision. Alles ist einem optimierten Reinigungsergebnis untergeordnet. Der Verbraucher muss weder eine räumliche Überforderung seines smarten Helfers noch ein Einsaugen von blockierenden Objekten befürchten. Damit alles lupenrein wird, sitzen an der Roboterunterseite zwei Wischmopps. Ihr hoher Druck und ihre rasante Rotation beseitigen noch den letzten Dreck.

Noch mehr Zeitersparnisse dank Selbstreinigung
Reguläre Wischroboter haben ein zeitraubendes Manko: Der Verbraucher muss den Wassertank des Roboters nachfüllen, die Putzlappen waschen und den Staubbehälter fortwährend leeren. Dies ist mit dem Dreame W10 Pro anders. Er erlaubt eine umfassende Selbstreinigung: Die Ladestation schenkt dem Gerät nicht nur Energie, sondern sie ist gleichzeitig seine Waschanlage. In regelmäßigen Abständen fährt der Sauger während des Reinigungsvorgangs zu der Station. Dort reinigt er seine beiden Wischmopps und tauscht automatisch sein Wischwasser aus. Deswegen besitzt die Ladestation im Inneren zwei 4-Liter-Tanks. Die vier Liter Frischwasser reichen für eine Fläche von bis zu 300 m² aus. Der leistungsstarke 6.400-mAh-Akku ermöglicht Laufzeiten von bis zu 160 Minuten.

Die Selbstreinigung des Dreame W10 Pro überzeugt durch ein weiteres erstaunliches Highlight. Nach dem Reinigen werden dort nicht nur die Wischmopps durchgespült, sondern das Gerät nutzt im Anschluss Heißluft, um sie sorgfältig zu trocknen. Das beugt einer Schimmelbildung ebenso vor, wie stinkigen Gerüchen. In kürzester Zeit ist der Haushaltshelfer erneut einsatzbereit.

Dreame-Erfahrungen: eine überzeugende Reinigungshardware
Die Reinigungshardware kommt bei einigen Saug- und Wischrobotern dieser Preisklasse oft viel zu kurz. Bei dem Dreame W10 Pro ist dies nicht der Fall. In dem Gerät sitzt eine Hauptbürste, die mit ihren gut 19 Zentimetern besonders lang ist. Dank des Anti-Tangle-Systems wickeln sich weniger Haare um die Bürste, sodass die hohe Saugleistung von bis 4000 Pa zuverlässig erhalten bleibt. Auch das minimiert das Kopfzerbrechen beim Reinigen des Bodens mittels Saug- und Wischroboter. Die Dreame -Erfahrungen der Nutzer zeigen, dass selbst schwere Allergiker von den Reinigungsergebnissen des Haushaltsgeräts fasziniert sind. Endlich können sie frei durchatmen, ohne selbst zum Staubsauger und Wischmopp gegriffen zu haben.

Wer hinter Dreame steckt
Der einprägsame Name Dreame ist in Europa eher mäßig bekannt. Deswegen lohnt es sich, die Unternehmensgeschichte näher zu beleuchten. Wer stellt diese bahnbrechenden Haushaltsgeräte zum gerechtfertigten Preis eigentlich her? Dahinter verbirgt sich das Unternehmen Dreame Technology, dessen Gründung auf das Jahr 2015 zurückgeht. Von Anfang an hatte der Hersteller nur eine Mission im Fokus: die Erschaffung von erstklassigen Produkten mit einer modernen Technologie. Zu den Kernprodukten des Unternehmens gehören die kabellosen Staubsauger sowie die autonomen Saugroboter.

Mit größer Sorgfalt wählt Dreame für seine Saugroboter die neusten Mess- und Kommunikationstechnologien aus. Sie erfüllen die höchsten Ansprüche in puncto Innovation. Um dies überhaupt ermöglichen zu können, sind 80 % der Belegschaft in der Unternehmenssparte Entwicklung beschäftigt. Ein Großteil von ihnen hat an der Tsinghua-Universität in Peking studiert, die über ein exzellentes Renommee verfügt. Es ist daher kaum verwunderlich, dass Dreame inzwischen mehr als 150 Patente zu bedeutsamen Kernerfindungen hält. An deren Entwicklung war das Unternehmen maßgeblich beteiligt. Hierzu gehören die monokulare Bildverarbeitungen ebenso wie Hochgeschwindigkeitssensoren.

 Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Donnerstag, 29. September 2022
Wetter Symbol