27.07.2022 09:35 |

Erneuerbare Energien

Raus aus dem fossilen Würgegriff

Die geopolitische Lage und die immer stärker spürbare Klimakrise erfordern in puncto Energieversorgung vor allem eins: rasches Handeln. Mit einem Investitions-Boost in Erneuerbare Energien leistet Verbund einen großen Beitrag zur Unabhängigkeit. 

Artikel teilen
Drucken

Die Klimakrise wird mehr und mehrspürbar. Die Folgen wie Unwetter und Gletscherrückgänge sind im Alltag angekommen. Der Krieg in der Ukraine verschärft die Lage am Energiemarkt und stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. In Österreich, dem Land in dem wir stolz sind auf unsere Wasserkraft? Ja, auch in Österreich! Denn auch wir sind beim Strom auf fossile Energieträger, in erster Linie Gas, angewiesen. Diese Abhängigkeit spüren wir schmerzlich. Gibt es gar keine Lösung? Doch, die Antwort - neben dem noch sorgsameren Umgang mit Energie - ist der Ausbau der Erneuerbaren.

Schon 2030 sollen 100 % des Stroms aus heimischen, erneuerbaren Quellen stammen: Wasser, Wind und Sonne. Diese Veränderung wird nicht spurlos vorübergehen: neue Kraftwerke, drei Mal mehr Windenergie und eine Verzehnfachung des Sonnenstroms werden auch zu sehen sein. Aber sie werden uns aus der derzeitigen Abhängigkeit befreien. Neben der Bereitschaft, neue Kraftwerke auch in der eigenen Nachbarschaft zu akzeptieren, müssen vor allem die Flächen und die erforderlichen Genehmigungen vorhanden sein.

Was tut Verbund für die Energiewende?
Das Unternehmen investiert kräftig in den Ausbau der Erneuerbaren Energien, die Möglichkeiten, Strom zu speichern und die Errichtung der erforderlichen Netze. So wird sichergestellt, dass der Strom auch sicher zur Verfügung steht, wo und wann er gebraucht wird. Verbund baut dabei auf 75 Jahre Erfahrung auf, erworben beim Aufbau und Ausbau der erneuerbaren Erzeugung in Österreich. Als führendes Energieunternehmen Österreichs nimmt Verbund seine Verantwortung sehr erst. 

Alleine in den kommenden drei Jahren plant Verbund 3 Milliarden Euro zu investieren, damit wir mehr Strom aus Wasser, Wind und Sonne haben werden. Um weiter investieren und ausbauen zu können, braucht es aber die entsprechenden Voraussetzungen - allen voran die erforderlichen Flächen und schnelle Genehmigungsverfahren. Je länger wir in Österreich für den Ausbau brauchen, desto länger werden wir von fossilem Gas abhängig sein. Darum spricht alles für eine erneuerbare Energiezukunft.

 Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol