Do, 16. August 2018

Schlösser getauscht

02.08.2011 10:07

Einmietbetrüger räumt in Seelenruhe Ferienhaus aus

Besonders dreist hat sich ein mutmaßlicher Betrüger in Maria Alm in Salzburg verhalten: Er bezog ein fremdes Ferienhaus und hatte sogar schon Möbel zum Abtransport vorbereitet und die Schlösser ausgetauscht. Ein Nachbar schöpfte schließlich Verdacht und alamierte am Sonntag die Polizei. Der illegale Mieter versteckte sich im Haus vor den Beamten, Polizeihunde fanden ihn schließlich unter einem Bett.

Der Zweitwohnsitz war gerade unbewohnt, sodass der gesuchte mutmaßliche Tank- und Einmietbetrüger aus Oberösterreich davon ausging, leichtes Spiel zu haben. Der 44-Jährige dürfte bereits längere Zeit in dem Haus gewohnt haben, denn er hatte bereits Teile der Einrichtung abmontiert, verpackt und in der Nähe des Hauses zum Abtransport bereitgestellt.

Schlösser von Betrüger ausgetauscht
Der aufmerksame Nachbar machte dem Treiben schließlich ein Ende und schaltete die Polizei ein. Auch der rechtmäßige Besitzer wurde informiert und reiste sofort an. Er konnte sein Ferienhaus aber nicht einmal mehr aufsperren, da der ungebetene Gast sogar die Schlösser ausgetauscht hatte, hieß es bei der Polizei.

Als die Beamten das Haus am Sonntag umstellten, versteckte sich der 44-Jährige unter einem Bett. Polizei-Suchhunde spürten ihn dort jedoch rasch auf. Gegen 17.30 Uhr klickten die Handschellen, der Oberösterreicher wurde in die Justizanstalt nach Salzburg gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.