Thema des Tages

Jeder siebente Mieter sucht billigere Wohnung

Das eigene Zuhause wird immer mehr zum quälenden Kostenfaktor. Die höheren Energiekosten bringen etliche Haushalte zur Verzweiflung. Viele wollen umziehen. Doch wo ist Wohnen in Wien überhaupt noch leistbar? Jeder siebente Mieter hat in einer aktuellen Umfrage bereits angegeben, sich nach einer günstigeren Zinswohnung umschauen zu wollen. Das Immobilienportal ImmoScout24 verglich für die „Krone“ die Preise vom ersten Quartal 2022 zum ersten Quartal 2021: Am günstigsten kann man im 15./16./17./5. Bezirk mieten. Am teuersten ist es im 1./20./2./22. Bezirk. Am stärksten gestiegen sind dementsprechend die Mieten im 20./11./2. und 23. Bezirk. In Ottakring, Landstraße, Innere Stadt, Alsergrund und Wieden gehen die Preise sogar zurück. Aber wie geht es mit den Preisen am Wohnungsmarkt weiter? Das und mehr spannende Geschichten lesen Sie heute in Ihrer „Krone“ und auf krone.at/wien

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mehr Nachrichten

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 02. Juli 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)