Do, 19. Juli 2018

Halskettenräuber

31.05.2011 17:38

Erneut betagte Frauen auf offener Straße überfallen

Das Quartett, das derzeit betagte Damen in Angst und Schrecken versetzt, hat am Montag erneut zugeschlagen. Die Bande ging auch dabei nach ihrem bewährten Schema vor: Sie überfällt fast nur Frauen ab 65 Jahren auf offener Straße und reißt ihnen die Ketten vom Hals. Beim neuester Fall wurde eine 84-Jährige aus Favoriten zum Opfer der Burschen.

Zuerst rissen die Halbstarken mit Migrationshintergrund in Rudolfsheim einer 67-Jährigen den Schmuck mit voller Brutalität vom Hals und liefen davon. Anschließend fanden sie ein – aus ihrer Sicht – noch geeigneteres Opfer: eine 84-Jährige in Favoriten. Mit wertvollem Schmuck spazierte auch sie durch den Bezirk, dann schlug die Bande zu. Ein fester Ruck, und die Kette war weg. Auch hier suchen sie feig ihr Heil in der sofortigen Flucht. Die Polizei hat ein Kopfgeld von 2.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise werden an die Telefonnummer 01/31310 DW 43120 oder 43800 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.