So, 19. August 2018

Gemeinsame Sache

30.05.2011 15:30

AKH: Bessere Zusammenarbeit von Stadt und Bund

Die Stadt Wien will mit dem Bund über eine verbesserte Zusammenarbeit in Sachen Wiener AKH verhandeln. Das hat Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SP, Bild) am Montag im Gemeinderat angekündigt. Angesichts der Tatsache, dass die Stadt jährlich Zahlungen von 484 Millionen Euro und der Bund einen Beitrag in Höhe von 300 Millionen Euro leiste, müsse man gemeinsam "Verbesserungsüberlegungen anstellen", so die Ressortchefin in der Fragestunde.

Derzeit wird das AKH, Österreichs größtes Krankenhaus, von zwei Betreibern geleitet. Für den Bereich Forschung und Lehre ist die MedUni Wien - und damit der Bund - zuständig, für die Patienten- und Spitalversorgung die Stadt in Form des Wiener Krankenanstaltenverbunds. Was die Verhandlungen betrifft, müsse man jedoch nichts überstürzen, so Wehsely. Schließlich laufe der bestehende Vertrag noch bis 2015 - mit Verlängerungsoption bis 2017.

Kürzlich hatte bereits Bürgermeister Michael Häupl für eine Neuorganisation des AKH plädiert. Es solle künftig ein Dach geben, unter dem Bund und Gemeinde vereint werden, stellte das Stadtoberhaupt in Aussicht - allerdings ohne Details zu nennen.

Ausweitung und höhere Qualitätssicherung angestrebt
Thema in der Debatte waren auch die temporären Engpässe in den Spitalsambulanzen. Wehsely sprach sich diesbezüglich für eine Ausweitung und höhere Qualitätssicherung im Bereich der niedergelassenen Ärzte aus. Dass zahlreiche Patienten mit leichten Erkrankungen die Krankenhäuser aufsuchen, liege nämlich auch an den Öffnungszeiten der Ärztepraxen. Diesbezügliche Verbesserungen erhofft sich die Gesundheitsstadträtin von den Gruppenpraxen im Rahmen der Ärzte-GesmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.