Mi, 24. Oktober 2018

Angst vor EHEC-Keim

30.05.2011 12:42

78 Prozent wollen auf Gurken und Co. verzichten

Die Todesfälle und Erkrankungen durch EHEC-Keime in spanischem Gemüse haben die österreichische Bevölkerung massiv verunsichert: 78 Prozent wollen laut einer Oekonsult-Umfrage auf den Verzehr von Gurken, Tomaten und Auberginen vorerst verzichten. 92 Prozent der 813 Befragten sind besorgt und verfolgen Medienberichte über das Thema mit großem Interesse. Gut schnitten dagegen die heimische Landwirtschaft und die Gesundheitsbehörden ab, denen viel Glaubwürdigkeit entgegengebracht wird.

95 Prozent glauben, dass man heimisches Gemüse bedenkenlos verzehren kann. Beim Einkauf achten 76 Prozent daher in allererster Linie auf das Herkunftsland und 92 Prozent ziehen die Lehre "Kauft Lebensmittel aus österreichischer Produktion!". Gütesiegel sind nur mehr für 17 Prozent das Wichtigste, 79 Prozent orten einen nachhaltigen Schaden des Bio-Images.

Bevölkerung verunsichert
Gut die Hälfte (55 Prozent) der Befragten ist sich unsicher, welche Gemüsesorten ohne Bedenken gegessen werden können. 77 Prozent sind außerdem verunsichert, weil kein Ende der EHEC-Fälle in Sicht ist. Immerhin ist das Vertrauen in die heimischen Behörden sehr groß: 91 Prozent stufen die Kontrollämter als glaubwürdig ein, 89 Prozent loben die Informationspolitik des Gesundheitsministeriums als rasch und überzeugend.

Durchgeführt wurde die Umfrage von 27. bis 29. Mai via Pocket-PC und internetfähigen Mobiltelefonen. Teilgenommen haben Österreicher ab 14 Jahren.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.