18.01.2005 16:45 |

Seid unordentlich!

Ungemachte Betten gegen Milbenbefall

Eine gute Nachricht für Teenager und Unordentliche: Ungemachte Betten schützen nach Erkenntnissen britischer Forscher vor Krankheiten. Gemachte Betten seien dagegen unhygienisch. Wer jeden Morgen schön ordentlich die Bettdecken falte und eine Tagesdecke aufziehe, schaffe ideale Lebensverhältnisse für Milben, die Asthma, Ekzeme, chronischen Heuschnupfen und andere Allergien auslösen könnten.
Ein solches Bett beherberge schnell eine Milbenpopulationvon um die 1,5 Millionen Tieren, warnten die Forscher. Elternsollten es deshalb ihren Kindern nachtun und besser alles zerwühltliegen lassen.
 
Denn nicht nur ordnungsliebenden Menschen, sondernauch den mikroskopisch kleinen Spinnentieren seien ungemachteBetten zuwider, sagte der Leiter der Untersuchung, Stephen Pretlovevon der Universität Kingston in London. "Hausstaubmilbenernähren sich von Schuppen der menschlichen Haut, und deshalblieben sie es, mit uns das Bett zu teilen. Wir wissen, dass Milbennur überleben können, indem sie über kleine Drüsenan der Außenseite ihres Körpers Wasser aus der Atmosphäreaufnehmen. Etwas so Einfaches wie die Gewohnheit, das Bett tagsüberungemacht zu lassen, kann dem Bettzeug und der Matratze Feuchtigkeitentziehen, so dass die Milben austrocknen und schließlichsterben."
 
Großbritannien gibt nach Schätzungenjedes Jahr etwa eine Milliarde Euro für die Behandlung vonKrankheiten aus, die durch Milben verursacht worden sind.
Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol