Di, 16. Oktober 2018

Brandanschlag?

29.05.2011 19:10

Bewohner in Angst: Dumpfer Knall, dann "beißender Rauch"

"Es gab plötzlich einen dumpfen und tiefen Knall, als ich mich niederlegen wollte. Dann stieg beißender Rauch beim Fenster bis in den 2. Stock. Als ich die Tür öffnete, war der Gang komplett verqualmt und ich bekam Todesängste", so ein Hausbewohner nach dem möglichen Brandanschlag auf ein türkisches Lokal in Wien-Favoriten.

Der Wiener, der schon Handy, Reisepass und Geld eingepackt hatte, lief wieder in die Wohnung in der Raaber-Bahn-Gasse 10 zurück. Er band sich ein nasses Handtuch um den Kopf und stellte sich zum offenen Fenster, um nicht eine Rauchgasvergiftung zu erleiden. Die meisten Hausbewohner hatten schon geschlafen, als das "Golden Lounge" in Flammen, die bis in den 1. Stock reichten, aufging.

Flüchtender Brandstifter?
"Gott sei Dank ist die Feuerwehr so schnell gekommen. Wir haben am Gang nichts mehr gesehen und mussten dauernd husten", berichtet der 62-jährige Admoka K., der vor 38 Jahren aus der Türkei nach Österreich arbeiten kam. Überall klebte schwarzer Ruß auf den Teppichen und den Wänden.

Auch ein Handy-Geschäft neben dem Lokal wurde in Mitleidenschaft gezogen. Eine Frau aus dem Nachbarhaus will einen Mann mit einem Kanister nach dem Brand in Richtung Favoritenstraße laufen gesehen haben.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.