Fr, 21. September 2018

"Schneckenpost"

29.05.2011 17:35

Grüße aus dem Jenseits: Brief kam erst nach 17 Jahren

Anneliese M. aus Wien-Fünfhaus traute ihren Augen nicht, als sie dieser Tage ein Schreiben ihres Bruders mit der Post bekam. Die Glückwunschkarte zum 70. Geburtstag der Pensionistin hatte Manfred B. am 8. März des Jahres 1994 in Frankreich aufgegeben - nach 17 Jahren kam sie an.

Fast wehmütig hält die betagte Wienerin die Karte mit den in recht zittrigen Buchstaben geschriebenen Glückwünschen ihres Bruders Fredy in Händen. War doch der ehemalige Fallschirmspringer vor zwölf Jahren in Frankreich gestorben.

Im Schreiben aus Puyloubier, das liegt etwa 22 Kilometer östlich von Aix-en-Provence, äußerte der Auslandsösterreicher den Wunsch, seine Schwester noch einmal zu sehen - dies erfüllte sich leider nicht. "Es ist ein merkwürdiges Gefühl, nach so langer Zeit einen Brief aus der Vergangenheit zu erhalten", sagt Anneliese M.

"Oft fällt eine Sendung in einen Spalt"
Doch wie kann es passieren, dass Poststücke auch nach 17 Jahren und länger plötzlich im Briefkasten landen? "Oft fällt eine Sendung in einen Spalt im Büro, unter einen Autositz oder gerät irgendwo dazwischen. Wenn der Brief wieder auftaucht, wird er natürlich ausgetragen, was sollen wir denn sonst tun?", erklärt Michael Homola von der Österreichischen Post.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.