Fr, 22. Juni 2018

Stunde der Wahrheit

29.05.2011 13:43

Prüfbericht der Gemeinde Rechberg wird präsentiert

Am Montag ist Stunde der Wahrheit in der Mühlviertler Gemeinde Rechberg: In einer außertourlichen Gemeinderatssitzung wird der Prüfbericht der Gemeindeaufsicht des Landes präsentiert, der damit öffentlich wird.

Vor allem für Bürgermeister Johann Thauerböck (VP) und Amtsleiter Friedrich Jahn wird's brisant. Spekulations-Vorwürfe im Zusammenhang mit ungenehmigten Finanztermingeschäften stehen im Raum. Auch die Staatsanwaltschaft ist bereits eingeschaltet.

Inklusive Kurzfassung brauchen die - teilweise sichtlich entnervten Prüfer - 56 Seiten, um in Rechberg ein ganzes Netz von Buchhaltungsfälschungen, Gesetzesverstößen und Kompetenzüberschreitungen aufzuzeigen.

Amtsleiter und Bürgermeister - für die natürlich die Unschuldsvermutung gilt - hätten die Prüfung durch sehr häufige Abwesenheit (Jahn) bzw. kein Interesse (Thauerböck) erschwert, rügen die Prüfer. Anders "die Bediensteten des Gemeindeamtes", denen die Prüfer "für die sehr konstruktive Zusammenarbeit" besonders danken...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.