Fr, 17. August 2018

Schon drei Verletzte

27.05.2011 15:38

Lauge in Wiener Bus: "Verdächtiger" Sitz aufgetaucht

Fünf Tage nachdem ein 19-jähriger Grundwehrdiener in einem Bus der Wiener Linien schwere Verätzungen am Gesäß erlitt, ist am Freitag im Zuge einer akribischen Suche ein "verdächtiger" Sitz aufgetaucht. Laut Wiener Linien war auf diesem "eingetrocknete Flüssigkeit" entdeckt worden. Ob es sich dabei um die für die Verätzungen verantwortliche Lauge handelt, ist aber noch nicht bekannt. Unterdessen haben sich zwei Mädchen im Alter von acht und zwölf Jahren mit ähnlichen Verletzungen gemeldet, bestätigte die Polizei.

Begonnen hatte alles Montag früh in einem Bus der Linie 29A. Kurz nach 8 Uhr setzte sich der 19-Jährige auf einen der freien Sitze, bemerkte jedoch rasch, dass sich eine ätzende Substanz durch seine Hose fraß (siehe Infobox). Die Flüssigkeit - dabei handelte es sich um Lauge, wie festgestellt wurde - ätzte innerhalb weniger Sekunden die Hose durch. Mit Verletzungen am Gesäß, die laut ärztlicher Untersuchung Verbrennungen zweiten Grades gleichzusetzen seien, wurde der Wehrdiener ins Heeresspital eingeliefert.

Sitz mit eingetrockneter Flüssigkeit gefunden
Die Mutter des 19-Jährigen infomierte am Mittwoch die Wiener Linien von dem Vorfall. Umgehend setzte die Suche nach dem betroffenen Sessel ein. Zweimal wurden bis Freitag früh alle infrage kommenden Fahrzeuge überprüft - gefunden wurde vorerst aber nichts. Am Freitagnachmittag stieß man schließlich auf einen "verdächtigen" Sitz, der für eine routinemäßige Reparatur abmontiert worden war. Auf ihm hatten Mitarbeiter der Wiener Linien eine eingetrocknete Flüssigkeit festgestellt. Ob es sich dabei tatsächlich um die Lauge handelt, steht noch nicht fest. Der Sitz wurde jedenfalls umgehend den Ermittlern vom Landeskriminalamt Wien übergeben.

Die durchgeätzte Hose des Präsenzdieners wird derzeit in einem Labor des Amtes für Wehrtechnik untersucht. Der 19-Jährige, der seit Montag im Heeresspital behandelt wird, muss noch mindestens eine weitere Woche das Krankenbett hüten. Um welche Substanz es sich genau handelt, konnte man seitens des Militärkommandos Wien am Freitag noch nicht sagen. Allerdings stehe fest, dass Lauge und nicht wie zuerst angenommen Säure die Verätzungen des 19-Jährigen verursachte.

Zwölf- und achtjährige Mädchen als weitere Opfer
Mittlerweile haben sich zwei weitere Opfer gemeldet, die nach einer Fahrt mit einem Bus der Linie 29A Montag früh ebenfalls über Schmerzen am Gesäß und Verfärbungen klagten. "Eine Zwölfjährige kam mit einer schwarzbraun verfärbten Wunde zu uns und hatte Schmerzen. Sie gab an, dass die Ursache ihrer Verletzung von einem Sitz der Linie 29A stammt", so Sigrid K., Leiterin eines Hilfszentrums in Wien-Donaustadt, am Donnerstag. Eine Betreuerin eines Nachbarschaftszentrums am Rennbahnweg in Wien-Donaustadt hatte den Vorfall gemeldet. Beim dritten Opfer soll es sich laut Polizei um ein achtjähriges Mädchen handeln.

Sessel durch Fahrgast unabsichtlich verunreinigt?
Die Wiener Linien gehen nach wie vor davon aus, dass sich die drei Vorfälle auf ein und denselben Sessel beziehen. Auch wird vermutet, dass der Sessel unabsichtlich verunreinigt worden sei. Trotzdem habe das Unternehmen, das zur Aufklärung eng mit der Polizei zusammenarbeite, als Sofortmaßnahme alle Buslenker aufgefordert, bei der Kontrolle ihrer Fahrzeuge besonders genau zu sein. Unklar sei bisher noch, warum keiner der Betroffenen bereits unmittelbar nach der Verletzung noch im Bus auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Das Landeskriminalamt Wien hat mittlerweile die Ermittlungen übernommen. Die Kriminalisten ersuchten am Freitag mögliche weitere Betroffene, sich unter der Telefonnummer 31310/33800 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Schweiz-Fehlstart
Kein Tor, kein Punkt: Holzhausers Horror-Bilanz
Fußball International
City im Pech
De Bruyne fällt für ganze Herbstsaison aus!
Fußball International
Nach Supercup-Triumph
Seitenhieb! Griezmann macht sich über Ramos lustig
Fußball International
Kultiger Werbespot
Chuck Norris verleiht Toyota-Pick-up Superkräfte
Video Show Auto
Kein Einsatz
Alaba verletzt: ÖFB-Kicker fehlt Bayern im Pokal
Fußball International
Claudio Marchisio
Nach 25 Jahren geht der Turiner Publikumsliebling!
Fußball International
Model im Glück
Ein Baby mit Tom? Das sagt Heidi Klum!
Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.