Mo, 25. Juni 2018

Racheakt

26.05.2011 16:57

Bub (15) von Mama zu Falschaussage verführt

Es ist eine schwerwiegende Anklage gewesen: Ein 15-jähriger Osttiroler zeigte einen Mann (52) an, weil ihm dieser drei Gramm Cannabis gegeben haben soll. Doch vor Richter Gerhard Melichar stellte sich am Donnerstag heraus, dass die Anzeige ein Racheakt der Mutter des vermeintlichen Opfers war.

Der Angeklagte beteuerte, dem jungen Buben kein einziges Gramm Cannabis ausgehändigt zu haben. "Ich bin zwar schon einmal wegen Suchtmitteldelikten verurteilt worden, aber das habe ich nicht getan", sagte er. Der Mann vermutete vielmehr einen Racheakt der Mutter des jungen Anzeigers.

"Sie wollte was von mir, ich hatte aber kein Interesse", begründete er die Motivation der Frau. Und er hatte recht: Der Jugendliche nahm die Anschuldigungen zurück und sagte: "Meine Mama wollte, dass ich so aussage." Freispruch! Nun droht dem Jugendlichen ein Verfahren wegen Verleumdung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.