Mo, 24. September 2018

Man sieht es schon!

26.05.2011 16:35

Carla Bruni kann Babybauch nicht mehr verstecken

Jetzt sieht man es wirklich schon sehr deutlich! Carla Bruni-Sarkozy ist schwanger. Am Rande des G-8-Gipfels im französischen Deauville hat das ehemalige Model beim Treffen mit Politikerfrauen ihr immer runder werdendes Babybäuchlein unter dem weißen Kleidchen nicht mehr verstecken können. Als sie offenbar darauf angesprochen wurde, zeigte sie sogar stolz darauf und lächelte dabei vielsagend (siehe Video).

Seit Wochen wurde darüber spekuliert, ob die Gattin von Nicolas Sarkozy ihm ein gemeinsames Kind schenkt. Offiziell bestätigen wollte die 43-Jährige die Schwangerschaft bisher nicht. Sie lässt lieber Gesten und ihren Körper sprechen.

Bruni, die ihren schwarzen Mantel aufgeknöpft hatte, fuhr Beobachtern zufolge immer wieder über ihr kleines Bäuchlein. Als sie dann auch noch darauf zeigte, als würde sie über ihre Schwangerschaft reden, war sowieso alles klar.

Seit 2008 ist Carla Bruni-Sarkozy mit dem französischen Staatspräsidenten verheiratet. Sie hat den neunjährigen Sohn Aurelien aus ihrer Beziehung mit dem französischen Philosophen Raphaël Enthoven mit in die Ehe gebracht. Aus ihrem Wunsch, auch mit Sarkozy ein Kind zu haben, hat sie nie einen Hehl gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.