Fr, 19. Oktober 2018

Mit Bier angelockt

26.05.2011 15:17

Pensionist (68) grapschte Mädchen an - verurteilt!

Weil er zwei minderjährige Mädchen begrapscht und ihnen sowie einem Buben Pornofilme vorgespielt haben soll, ist am Donnerstag ein 68-Jähriger am Wiener Landesgericht zu 18 Monaten Haft auf drei Jahre bedingt verurteilt worden. Der Spruch des Schöffengerichts wegen sexuellen Missbrauchs Unmündiger und sittlicher Gefährdung ist bereits rechtskräftig.

Angelockt von einem Hund und einer Katze, die aus dem Fenster der Erdgeschoßwohnung schauten, hatten die Kinder im Sommer des Vorjahres Kontakt zum Besitzer der Tiere aufgenommen - und um Bier gebeten. Der ungewöhnliche und illegale Wunsch für 13 und zwölf Jahre alte Mädchen und den elfjährigen Buben wurde durch die damalige Lebensgefährtin des Mannes erfüllt. Der Alkohol wurde den Kids durch das Fenster gereicht.

Bei der nächsten Begegnung lockte der Pensionist laut Richterin Susanne Lehr das Trio mit einem Bier in seine Wohnung. Der mittlerweile wieder allein lebende Mann legte einen Pornofilm ein und betastete die beiden Mädchen an der Brust und an den Oberschenkeln. Vorfälle, die sich bei zumindest einem weiteren Besuch wiederholten. Die Kinder erstatteten schließlich Anzeige.

Kleine Widersprüche als Indiz für exakte Darstellung
Der Angeklagte wies die Beschuldigungen des Missbrauchs von sich, dass der Sexfilm noch kurz gelaufen sei, gab er hingegen zu. Dies wertete die Richterin jedoch nicht als strafmilderndes Geständnis, als sie die Aussagen der Minderjährigen, die teilweise auf Video vorgespielt wurden bzw. kontradiktorisch erfolgten, als glaubwürdig wertet. Gerade kleine Widersprüche wären dafür eher ein Indiz als exakte Darstellungen, die wohl auf eine Absprache schließen lassen würden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.