Di, 11. Dezember 2018

Bis zu 30 Grad

26.05.2011 10:24

Nach einer kurzen Kaltfront kehrt die Sonne zurück

Dichte Wolken, kräftige Regenschauer und Gewitter, lebhafter Wind, Schneefallgrenze sinkend bis auf 1.600 Meter: So präsentiert sich nach Angaben der Experten der Zentralanstalt für Geodynamik und Meteorologie der Freitag. Doch nach dieser Kaltfront, die Österreich von Westen nach Osten durchzieht, ist wieder jede Menge Sonnenschein angesagt. Die Temperaturen klettern ab Montag erneut auf bis zu 30 Grad.

Am Freitag überwiegen von Vorarlberg entlang der Alpennordseite bis ins westliche Niederösterreich bereits in der Früh dichte Wolken, verbreitet gehen zeitweise kräftige Regenschauer oder auch Gewitter nieder. Die Schneefallgrenze sinkt im Westen bis zum Abend teilweise sogar auf rund 1.600 Meter. Im Osten und Süden startet der Tag hingegen noch oft sonnig, bevor im Tagesverlauf auch hier dichte Wolken sowie Regenschauer und Gewitter aufziehen. Bis zum Abend regnet es schließlich in ganz Österreich. Der Wind frischt lebhaft auf, im Donauraum zum Teil kräftig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zehn und 20 Grad, die Nachmittagstemperaturen von West nach Ost zwischen 18 und 30 Grad.

Während der ersten Tageshälfte überwiegen am Samstag noch oft dichte Wolken, örtlich gehen Regenschauer nieder. In der Folge ziehen die Wolken jedoch Richtung Osten ab und die Sonne kommt zum Vorschein. Am längsten trüb bleibt es dabei im Südosten Österreichs. Der Wind lässt langsam nach. In der Früh betragen die Temperaturen sechs bis 13 Grad, am Nachmittag 13 bis 20 Grad - mit den tieferen Werten im Süden.

Am Sonntag überwiegt der Sonnenschein, einzig im Südosten sind mehr Wolken vorhanden, die dort zeitweise die Sonne verdecken könnten. Der Wind weht schwach bis mäßig. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen drei und 13 Grad, die Tageshöchstwerte erreichen 19 bis 26 Grad.

Viel Sonnenschein steht auch am Montag auf dem Programm. Am Nachmittag bilden sich ein paar Quellwolken, die am westlichen Alpenhauptkamm einzelne Gewitter bringen können. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Südost. Die Frühtemperaturen betragen fünf bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 23 bis 30 Grad.

Zunächst scheint am Dienstag noch die Sonne. Ab Mittag türmen sich jedoch mächtige Haufenwolken auf, anschließend können vor allem in der Westhälfte Österreichs Gewitter niedergehen. Der Wind weht schwach bis mäßig, in der Nähe von Gewitterzellen kann er aber kurzzeitig lebhaft bis kräftig sein. Die Frühtemperaturen liegen zwischen acht und 17 Grad, die Tageshöchstwerte zwischen 22 und 30 Grad.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
In Thailand in Haft
Geflüchtetem Kicker drohen Abschiebung und Folter
Fußball International
„Dancing Stars“:
Görgl bestätigt, Ernst tanzt mit einer Frau
Video Stars & Society
Großzügig „investiert“
37,7 Mafia-Millionen in Österreich sichergestellt
Tirol
Der Duft von Erfolg
Diese Parfums verwenden die Stars wirklich
Beauty & Pflege
Start im März
Hammerlos! U21-Team kracht in EM-Quali auf England
Fußball International
Neuer Akt-Kalender
Milo Moiré: „Nippellose Brust ist Verstümmelung“
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.