Do, 18. Oktober 2018

In Kontrolle geraten

25.05.2011 12:43

Pistolen-Duo raubt Zeitungsausträger aus - gefasst

Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren stehen im Verdacht, einen bewaffneten Raubüberfall auf einen Zeitungsauslieferer in der Donaustadt verübt zu haben. Der 36-Jährige war in der Nacht auf Montag in der Esslinger Hauptstraße mit einer Pistole bedroht worden. Anschließend flüchteten die beiden Täter mit dem Fahrzeug des Mannes. Tags darauf gerieten die beiden jungen Männer in eine Polizeikontrolle und wurden festgenommen.

Am Montag um 2.30 Uhr war der 36-Jährige gerade dabei Zeitungen auszuliefern, als er plötzlich von zwei Unbekannten aufgefordert wurde, seine Autoschlüssel herzugeben. Einer der beiden Jugendlichen richtete dabei eine Schreckschusspistole auf den Zusteller. Augenblicke später waren die Täter mit dem Fahrzeug geflüchtet.

Bei Verkehrskontrolle ins Netz gegangen
Doch die Freude über die Beute währte nicht einmal 48 Stunden. Am Dienstag, kurz vor Mitternacht, geriet ein 18-Jähriger auf der Donauuferautobahn (A22) in eine Fahrzeugkontrolle. Im Fonds seines Wagens - an dem andere als im Zulassungsschein eingetragene Kennzeichen angebracht waren - saßen drei weitere Jugendliche, darunter auch die Beschuldigten.

Innerhalb kurzer Zeit war klar, dass es sich um den geraubten Pkw des Zeitungsausträgers handelte. Im Zuge einer ersten Befragung haben der 16- und der 17-Jährige laut Polizei gestanden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.