Di, 23. Oktober 2018

8 Verdächtige in Haft

24.05.2011 16:45

Schmuggelring in Tirol von Polizei zerschlagen

Der Polizei ist ein Schlag gegen einen Tiroler Drogenschmugglerring gelungen. Insgesamt wurden acht Verdächtige festgenommen, die seit Dezember 2010 große Mengen Mephedron von Ungarn nach Tirol gebracht und verkauft haben sollen. Die Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren sollen laut Landeskriminalamt rund 100.000 Euro Gewinn gemacht haben. Im Zuge der Ermittlungen wurden in etwa 100 Abnehmer ausgeforscht.

Das Landeskriminalamt hatte seit Dezember vergangenen Jahres gegen die Tiroler aus dem Raum Innsbruck und Umgebung ermittelt. Zwei der Verdächtigen, ein 22- und ein 21-Jähriger, sollen viermal mit einem Auto nach Ungarn gefahren sein und jeweils ein Kilogramm Mephedron in Empfang genommen haben. Der Einkaufswert lag bei 5.000 Euro pro Kilogramm. Versteckt hätten sie die Drogen unter dem Reserverad. Das Mephedron sei mit Kaffeeweißer oder Mehl gestreckt und an Bekannte beziehungsweise in Diskotheken gewinnbringend verkauft worden.

Ungarische Hintermänner ausgeforscht
Die acht Verdächtigen wurden nahezu zeitgleich nach dem Abschluss der Ermittlungen im März 2011 festgenommen. Die Hintermänner in Ungarn wurden in Zusammenarbeit mit den ungarischen Beamten ausgeforscht. Die Verdächtigen zeigten sich laut Polizei geständig und wurden in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Die rund 100 Abnehmer sind zwischen 15 und 30 Jahre alt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.