Do, 16. August 2018

Ärger verflogen

25.05.2011 08:50

Nichtrauchergesetz: Anzeigen gibt's nur noch vereinzelt

Was ist nicht gejammert und geschrien worden: Den Wirten war das neue Nichtrauchergesetz, das im Juli 2010 in Kraft trat, wegen drohenden Umbauarbeiten und Umsatzeinbrüchen ein Dorn im Auge, so mancher Gast fühlte sich vor den Kopf gestoßen. Mittlerweile hat sich der Nebel offenbar gelichtet: Anzeigen gibt's nur noch vereinzelt, laut Umfragen sind Gäste und Gastronomen zufrieden.

Als das neue Gesetz vor knapp einem Jahr in Kraft getreten ist, war keiner so richtig zufrieden, gern war von einer typisch österreichischen "Wischi-Waschi-Regelung" die Rede.

Dass sich der Wirbel in der Zwischenzeit gelegt hat, bestätigen die zuständigen Institutionen: "Im Sommer des Vorjahres gab es teilweise mehrere Anzeigen pro Tag, mittlerweile ist das die Ausnahme", heißt es etwa aus der Grazer Bau- und Anlagenbehörde.

"Neuerung flächendeckend gut über die Bühne gebracht"
Und auch der steirische Gastro-Fachgruppenobmann Karl Wratschko kann kalmieren: "Ich glaube, wir haben die Neuerung flächendeckend gut über die Bühne gebracht. Aktuelle Umfragen belegen, dass sowohl Wirte als auch Gäste mit der Umsetzung mittlerweile zufrieden sind."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.