Mi, 26. September 2018

8 Stockwerke tief

24.05.2011 10:21

Mutter wirft Baby in Müllschacht – Bub überlebt unverletzt

Ein neugeborenes Baby hat in New York einen acht Stockwerke tiefen Sturz durch den Müllschacht eines Wohnhauses unverletzt überlebt. Die 18 Jahre alte Mutter des kleinen Buben wurde unter dem Verdacht des versuchten Mordes festgenommen, wie die Ermittler am Montag (Ortszeit) mitteilten.

Laut Angaben der Polizei habe ein Wartungsarbeiter am Sonntagmorgen aus der Anlage kommendes Baby-Geschrei gehört. Der Bub sei in das Brooklyner Spital gebracht worden, hieß es weiter. Sein Zustand sei stabil. Offenbar sei er bei dem Sturz nicht verletzt worden.

Müll rettet Säugling das Leben
Über das Wochenende habe sich in der Sammelanlage des Hauses viel Müll angehäuft, so dass das Kind offenbar weich gefallen sei, teilte die Polizei mit. "Der Müll hat dem Baby vermutlich das Leben gerettet", sagte eine Bewohnerin.

Die Polizei vermutet, dass die Mutter das Kind auf die Welt gebracht und kurz danach in den Müllschacht geworfen habe. Auch die 18-Jährige wurde in ein Spital gebracht. Die junge Frau wohnte laut Angaben der Behörden mit ihrer Mutter und anderen Angehörigen in dem Haus und hatte ihre Schwangerschaft geheim gehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.